GOFIO - Produkte aus Teneriffa - Tenerife

Gofio

Traditionelle Zutaten der Küche Teneriffas
GOFIO
cerrar
Seite per Mail verschicken

Gofio ist ein Erbe der Ureinwohner Teneriffas, der Guanchen, und zählt heute zu den Grundbestandteilen der kanarischen Küche. Er besteht aus geröstetem Getreidemehl und es gibt ihn in verschiedenen Varianten. Seine Besonderheit sind der Geschmack und seine gesunden Eigenschaften. Normalerweise wird er mit Milch vermischt zum Frühstück gegessen, zum Escaldón zubereitet (das Grundrezept besteht aus Fischbrühe und Gofio) oder mit Honig und Mandeln als Dessert oder Aperitif gereicht. Aber auch als Begleiter zu Eintopfgerichten wird er häufig verwendet und damit findet man diese vollkommen natürliche Zutat praktisch in jeder Küche Teneriffas. Zu den neusten Speisen, die mit Gofio zubereitet werden, zählen Desserts wie Eis und Mousses.

Seine Farbe ist je nachdem, ob er aus Mais oder Weizen hergestellt wird, entweder beige oder gelb. Sein köstliches, trockenes und intensives Aroma verdankt er dem Umstand, dass die Getreidekörner in bis heute auf der Insel anzutreffenden, traditionellen Mühlen geröstet und gemahlen werden. Da es sich um ein Nahrungsmittel handelt, das von den Ureinwohnern gegessen wurde, ist der Gofio für viele Inselbewohner zudem auch ein Identitätssymbol. Seine guten Eigenschaften für die Ernährung waren entscheidend für das Überleben der Bevölkerung während der Hungersnöte in äußerst schwierigen Phasen in der Geschichte Teneriffas.

Vor der Eroberung der Kanaren bereiteten die Ureinwohner den Gofio zu, indem sie die verschiedenen Getreidearten in Tongefäßen rösteten und ihn dann mithilfe von Basaltsteinen mahlten. Ab dem 16. Jh. wurde die Auswahl an Getreidearten umfangreicher, insbesondere nachdem der Mais aus Amerika eingeführt worden war. Heute zählt der Mais zu einer entscheidenden Zutat bei der Gofio-Herstellung. Seine Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, angefangen bei köstlichen Gofio-Mousses oder -Turrones bis hin zu Nachmittagsimbissen und Frühstücksspeisen, die bei den Kanariern zu Hause zubereitet werden, wie Milch mit Gofio oder zerdrückte Bananen, die mit diesem nahrhaften Mehl bestreut werden. Jedes Jahr überraschen die Küchenchefs und Konditoren mit innovativen Kreationen, bei denen der Gofio in Kombination mit typischen Inselprodukten und mit Zutaten von auswärts verwendet wird. Darüber hinaus ist der Gofio aber nicht nur wohlschmeckend, sondern auch reich an Mineralien und Kohlenhydraten, sodass er ideal für eine Stärkung vor dem Sport ist. Traditionell wird er zu „Pellas“ zubereitet, für die er mit Wasser, Salz, Honig oder Nüssen vermischt und mit den Händen oder in einem Hirtenlederbeutel, dem so-genannten „Zurrón“, geknetet wird.

Das könnte Sie auch interessieren