Die Insel der angenehmen Wanderungen

Das Wandern ist eine wunderbare Art, um den Unterschied zwischen der „Pahoehoe“-Lava, wie die Hawaiianer glatte, rundliche Lavabrocken bezeichnen, und der rauen, grobförmigen „Aa“ kennenzulernen, die auf den Kanaren „malpaís“ (wörtlich „schlechtes Land“) genannt wird, weil man kaum darauf gehen kann. Wenn Sie eine solche Wanderung unternehmen, sollten Sie Schuhe mit einer dicken Sohle tragen, um Ihre Fußsohlen nicht an spitzen Steinbrocken zu verletzen.

Darüber hinaus können Sie auf dem 1000 Kilometer langen Wanderwegnetz Teneriffas alle Arten von Landschaften durchwandern, angefangen bei den ausgedehnten Pinienwäldern auf dem Berg La Esperanza bis hin zum dicht belaubten Lorbeerwald der Gebiete Anaga oder Teno. Genießen Sie es dabei einfach, in Naturlandschaften, die ihresgleichen auf der Welt suchen, reine Luft zu atmen. ​