Tegueste - Tenerife
  • Tegueste

Tegueste

Tegueste gehört zu den Orten, in denen der Urlauber in Ruhe verweilen möchte. Dort begegnet man einer traditionellen, kanarischen Umgebung wie sie ursprünglicher nicht sein könnte. Das Bild wird bestimmt durch landwirtschaftliche Anbauflächen, Weingärten und historische Bauten im Herzen des Ortes. Ein Spaziergang auf dem Camino de los Laureles, dem Weg der Lorbeerbäume, beschert einem Momente des Friedens und das Gefühl einer engen Verbundenheit mit der Natur. ​

Tegueste liegt im Nordosten Teneriffas am Landschaftspark Anaga und hat eine Ausdehnung von 26,4 km2. Mit La Laguna als einziger Nachbargemeinde besitzt Tegueste keinen direkten Küstenzugang und befindet sich in einem ausgedehnten Wassereinzugsgebiet, das für ein mildes Klima und einen großen natürlichen Reichtum sorgt. Obwohl der Mensch den Urzustand der Landschaft dieses Gebiets verändert hat, sind bis heute Pinien- und Lorbeerwälder erhalten geblieben, die neben Eukalyptusbäumen und Futterpflanzen anzutreffen sind. Der Camino de los Laureles ist ein Weg, der durch einen Lorbeerwald führt, der als Relikt der Lorbeerwaldgebiete aus dem Tertiär gilt. Tegueste profitiert von den Passatwinden, die den Trockenfeldbau begünstigen, von dem die Bevölkerung seit jeher lebte. Die ersten Häuser des Ortes wurden Anfang des 16. Jh. in dem als El Llano bekannten Gebiet zwischen den Schluchten Las Tapias und Las Ceras gebaut. Dort wurde auch die erste Einsiedelei zu Ehren des heiligen Markus errichtet, die später aufgegeben und 1701 an ihrem jetzigen Standort neugebaut wurde. Der historische Stadtkern von Tegueste, der 1986 zum Kulturgut erklärt wurde, ist heute das Ergebnis von den städtebaulichen Veränderungen, die es im Laufe der Jahrhunderte gegeben hat.

Routen durch die Gemeinde

Neben den Rundgängen, die der Besucher auf eigene Faust unternehmen kann, und anderen Routen, die über das Jahr verteilt angeboten werden, finden allwöchentlich Führungen in verschiedenen Sprachen durch den historischen Stadtkern von Tegueste statt, bei denen die Teilnehmer die Besonderheiten dieses Ortes kennenlernen, zu denen sein kultureller und Naturreichtum sowie die unzähligen regionalen Produkte gehören. Tegueste bietet verschiedene Routen an, damit jeder Besucher die Aspekte des Landkreises entdecken kann, die ihn am meisten interessieren. Dabei kommt er mit der Natur, den Menschen und dem Klima in Kontakt.

La Travesía de los Viñedos (Die Fahrt durch die Weingärten) und La Campiña de Tegueste (Die Kulturlandschaft von Tegueste) sind zwei spezielle Autorouten. Bei ihnen sind mehrere Stopps vorgesehen, an denen man das Fahrzeug sicher parken kann, um die Landschaft genießen zu können, die wie ein Meer aus Rebstöcken anmutet. Eine andere Option ist der nur 2 Kilometer lange Rundweg El Paseo por los Caminos del Agua (Der Spaziergang auf den Wegen des Wassers). Der Spaziergang Un cauce de Historia (Ein historisches Schluchtbett) vom Barranco Agua de Dios bis zur Plaza de La Arañita ist ebenfalls ein Rundweg und vermittelt etwas über die kulturelle und historische Identität von Tegueste. (Broschüre: http://www.tegueste.es/dmdocuments/tur_mapa_itinerarios.pdf)

Wanderwege mit Prädikat durch die Gemeinde

Es gibt mehrere Wanderwege, die das Gemeindegebiet von Tegueste durchqueren wie der PR-TF 12, der am Besucherzentrum Cruz del Carmen beginnt und nach Bajamar führt, und seine Varianten PR-TF 12.1 und PR-TF 12.2. Auf diesen Wanderwegen lernt man die Geländebeschaffenheit und die Natur von Tegueste, aber auch die Landschaften, die das Gemeindegebiet umgeben, kennen. Der Wanderer bekommt einen Einblick in die landwirtschaftliche Identität des Landkreises und versteht besser, warum es seit jeher notwendig war, Transportwege zu der Gemeinde San Cristóbal de La Laguna zu schaffen.
Vielleicht interessiert Sie auch

Multimedia-Galerie