Santa Cruz de Tenerife - Tenerife
  • Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz de Tenerife

​​

Die Hauptstadt der Insel ist eine kosmopolitische und faszinierende Stadt. Parks wie García Sanabria, markante Gebäude wie das Auditorio de Tenerife Adán Martín oder das Tenerife Espacio de las Artes… Blickfänge gibt es überall in dieser Stadt und sogar die einfachsten Dinge scheinen hier außergewöhnlich zu sein. Dazu gehört auch ein Tag zum Shoppen in den geschäftigen Einkaufsstraßen und ein abschließender Kaffee zum Entspannen in einem der sonnenbeschienenen Straßencafés.​​​

Santa Cruz de Tenerife ist seit 1833 die Hauptstadt der Insel und neben Las Palmas de Gran Canaria eine der beiden Hauptstädte der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln. Sie liegt im Nordosten der Insel, wo sie an San Cristóbal de La Laguna und El Rosario grenzt, und erstreckt sich über eine Fläche von 150,56 km2. Ihr höchster Punkt ist mit 1020 Metern über dem Meeresspiegel Cruz de Taborno und ihr auf natürliche Weise durch die Schlucht Barranco de Santos in zwei Abschnitte geteilter Küstenstreifen besitzt eine Länge von 58 Kilometern. Zusammen mit der Stadt La Laguna bildet sie die Metropolregion. Ihr Hafen, der ebenso von Handelsschiffen wie von Kreuzfahrtschiffen angelaufen wird, spielt eine entscheidende Rolle bei den Seeverbindungen nicht nur zwischen Europa, Afrika und Amerika, sondern auch mit den östlichen kanarischen Inseln.

Santa Cruz ist eine fröhliche und helle Stadt. Ihr wohl bekanntestes Fest ist zweifelsohne der Karneval, der zum Fest von internationalem touristischen Interesse erklärt wurde. Ihre jährliche Durchschnittstemperatur von 21,2 ºC lädt dazu ein, sich im Freien aufzuhalten, in den Alleen und in den Parks. Im Stadtzentrum gibt es zahlreiche, sehr belebte Fußgängerzonen, in denen es ein Vergnügen ist, einkaufen zu gehen, denn man findet dort Produkte aus aller Welt. Die bedeutsamsten historischen Gebäude stehen hier Seite an Seite mit großartigen Bauten der modernen Architektur. Außerdem gibt es hier mehrere Museen und Kunsthallen, doch ihr wohl größter Ausstellungsraum befindet sich unter freiem Himmel, denn in einigen ihrer Alleen und Parks stehen Werke von Henry Moore, Martín Chirino, Joan Miró, Óscar Domínguez und anderen Künstlern. Ihre beliebtesten Badezonen sind etwas vom Stadtzentrum entfernt. Hierzu zählen die entlegenen Strände Taganana und Benijos, aber auch die von Palmen gesäumte Playa de las Teresitas, die sich ganz in der Nähe des Fischerdorfs San Andrés befindet. Darüber hinaus bietet sie den Parque Marítimo César Manrique, eine Schwimmbadanlage in einem neu erschlossenen Gebiet der Stadt.

Wanderwege mit Prädikat durch die Gemeinde

Santa Cruz de Tenerife liegt zu Füßen des Anaga-Gebirges, einem feuchten, waldreichen Gebiet, das vor allem wegen seiner Naturressourcen und seiner geografischen Lage von Interesse ist. Deshalb gibt es im Gemeindegebiet im Landschaftspark Anaga mehrere Wanderwege mit Prädikat, wie den PR-TF 2, der den Weiler Taborno mit dem Ortsteil Valleseco an der Küste des Stadtgebiets verbindet. Auf diesem Wanderweg lernt man mehrere Ökosysteme wie den Baumheide-Buschwald und einige alte Weiler kennen. Die Strecke besitzt einen mittleren Schwierigkeitsgrad und es ist ratsam, Kleidung für jede Gelegenheit zu benutzen, denn der Wanderweg verläuft zum Teil auf einer Landstraße. Der absteigende Weg PR-TF 5 Chamorga - Igueste de San Andrés ist nur für erfahrene Wanderer geeignet: Ausgangspunkt ist Chamorga, von wo aus es hinauf zu den Weilern La Cumbrilla und El Lomo de las Bodegas geht. Dort beginnt die Wanderung hinab bis nach Igueste de San Andrés, wobei schwer zu meisternde Höhenunterschiede bewältigt werden müssen. In Chamorga startet auch der Rundwanderweg PR-TF 6, der durch Las Palmas de Anaga und El Draguillo führt. PR-TF 8 ist ein weiterer Rundweg. Er führt durch Afur, Taganana und den Barranco de Tamadite, dauert ungefähr 7 Stunden und hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad.

Routen durch die Gemeinde

Bei einem Spaziergang durch das Stadtzentrum von Santa Cruz entdeckt der Besucher die traditionelle Calle de La Noria mit ihrem reichhaltigen Angebot an Restaurants, die Einkaufszonen um die Calle del Castillo und die Grünanlagen, die Plätze und Parks so reizvoll machen. Besonders überraschend finden die Urlauber immer die Vielzahl der Skulpturen internationaler Künstler, auf die sie in den Alleen von Santa Cruz de Tenerife treffen. Eine ideale Route, um sie kennenzulernen, beginnt in der von üppig grünen Birkenfeigen gesäumten Rambla de Santa Cruz, die durch die Stadt verläuft. An der Kreuzung mit der Avenida Reyes Católicos befindet sich „Móvil“ (Mobile), ein spektakuläres Werk von Francisco Sobrino, und ganz in der Nähe die aus Bronze gefertigte „Femme Bouteille“ von Miró. Setzt man den Spaziergang auf der Rambla fort, stößt man unter anderem auf „Guerrero Goslar“ (Goslarer Krieger) von Henry Moore, „Ejecutores y ejecutados“ (Henker und Hingerichteter) von Xavier Corberó und „Nivel“ (Ebene) von Joaquín Rubio. Ganz in der Nähe dieser Skulptur befindet sich der Park García Sanabria, in dem ebenfalls Skulpturen der 1. Internationalen Skulpturenausstellung auf der Straße stehen. Wenn man den Weg nach einem Rundgang durch den Park auf der Rambla fortsetzt, trifft man auf das aufsehenerregende Werk „Islas“ (Inseln) von Jaumé Plensa, bei dem es sich um eine Reihe von an den Bäumen hängenden Künstlernamen handelt, und „Lady Tenerife“ von Martín Chirino.

Wanderwege mit Prädikat durch die Gemeinde

Santa Cruz de Tenerife liegt zu Füßen des Anaga-Gebirges, einem feuchten, waldreichen Gebiet, das vor allem wegen seiner Naturressourcen und seiner geografischen Lage von Interesse ist. Deshalb gibt es im Gemeindegebiet im Landschaftspark Anaga mehrere Wanderwege mit Prädikat, wie den PR-TF 2, der den Weiler Taborno mit dem Ortsteil Valleseco an der Küste des Stadtgebiets verbindet. Auf diesem Wanderweg lernt man mehrere Ökosysteme wie den Baumheide-Buschwald und einige alte Weiler kennen. Die Strecke besitzt einen mittleren Schwierigkeitsgrad und es ist ratsam, Kleidung für jede Gelegenheit zu benutzen, denn der Wanderweg verläuft zum Teil auf einer Landstraße. Der absteigende Weg PR-TF 5 Chamorga - Igueste de San Andrés ist nur für erfahrene Wanderer geeignet: Ausgangspunkt ist Chamorga, von wo aus es hinauf zu den Weilern La Cumbrilla und El Lomo de las Bodegas geht. Dort beginnt die Wanderung hinab bis nach Igueste de San Andrés, wobei schwer zu meisternde Höhenunterschiede bewältigt werden müssen. In Chamorga startet auch der Rundwanderweg PR-TF 6, der durch Las Palmas de Anaga und El Draguillo führt. PR-TF 8 ist ein weiterer Rundweg. Er führt durch Afur, Taganana und den Barranco de Tamadite, dauert ungefähr 7 Stunden und hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad.

Vielleicht interessiert Sie auch