Die Geschichte des Karnevals auf Teneriffa

Wir sind immer noch in Karnevalslaune, denn einige Gemeinden Teneriffas feiern jetzt noch Karneval. Farben und Rhythmen überfluten die Straßen; alle Menschen sind eingeladen, an der großen Show teilzunehmen. Aber wie hat das eigentlich angefangen mit dem Karneval auf Teneriffa? Kennt ihr die Ursprünge dieser beliebten Veranstaltung?

Ursprünge des Karnevals

Über den Ursprung des Begriffs „Karneval“ ist man sich nicht hundertprozentig einig. Manche Experten meinen, dass es aus dem mittelalterlichen lateinischen „carnelevarium“ kommt, was soviel bedeutet wie „Entfernung des Fleisches“. Gemeint ist damit die Fastenzeit, in der der Fleischverzehr verboten ist. Andere Studien weisen jedoch auf einen eher mythologischen Ursprung hin und beziehen sich auf den „Carrus Navalis“ (ausgesprochen Car Navalis), der einen religiösen Hintergrund hat.

Wahr ist jedenfalls, dass der Karneval Versuche der Zensur und Unterdrückung im Laufe der Geschichte überlebt hat.

Geschichte des Karnevals von Teneriffa

Den Weg auf die Inseln fand der Karneval durch die europäische Kultur der Spanier im 16. Jahrhundert. Historiker sagen, dass der Karneval schon im 18. Jahrhundert so beliebt war, dass die Wohlhabenden der Insel ihn ausgelassen mit Tänzen und Partys in den Städten feierten.

Ab dem 19. Jahrhundert begann der Karneval sich zu entwickeln; langsam kamen, neben Tanz und Party, verschiedene Ausstellungen, Wettbewerbe und Kostüme hinzu. Zu dieser Zeit begann sich auch der Gebrauch von Masken zu verbreiten. Frauen der oberen Gesellschaft benutzten sie, um sich unter Volksfeste mischen zu können, ohne erkannt zu werden.

Wachsende Beliebtheit des Karnevals

Der Karneval wurde nach und nach immer grösser, nicht nur für die Einheimischen, sondern auch für die Touristen, die im Laufe des 20. Jahrhunderts kamen. Im Jahr 1925 wurde das erste Karnevalsprogramm von Teneriffa vom Stadtrat von Santa Cruz de Tenerife ins Leben gerufen, der ab diesem Zeitpunkt für die Organisation der Veranstaltung zuständig war. Hier ist die eigentliche Geburt der sogenannten „Murgas, Comparsas, Rondallas“ und verschiedenen Karnevals-Gruppen, die immer komplexere und aufwendigere Kostüme entwarfen.

Während der Diktatur Franco’s wurde versucht, diese Verbände zu unterdrücken, jedoch im Jahr 1961 akzeptierte man schliesslich den Karneval unter dem beschönigenden Namen „Winterfest“. Im Jahr 1967 erhält es die Auszeichnung „Feier von nationalem touristischem Interesse“ und im Jahr 1980, wieder unter dem Namen „Karneval“, gab es die Anerkennung „Festival von internationalem touristischem Interesse“.

Ihr werdet nicht zur Karnevalszeit nach Teneriffa kommen, aber interessiert euch sehr dafür? Kein Problem, dann besucht das Haus des Karnevals in Santa Cruz de Tenerife. Eine Ausstellung bei der ihr das ganze Jahr über die aufwendigen Kostüme bewundern könnt, unter anderem auch die der Karnevalsköniginnen, und zudem erfahrt ihr alles über die Geschichte.

Wie läuft der Karneval auf Teneriffa ab?

Es ist die Veranstaltung, zu der alle eingeladen sind. Viele Freundeskreise und Bekannte verbringen Wochen oder sogar Monate, um ihre originellen Outfits zu entwerfen.

Tausende von Touristen strömen in die Hauptstadt, um die Karnevalskönigin und deren Gefolge auf den Paraden zu sehen… Bei dem grossen Umzug „Coso Apoteosis“ kamen 2018 7.000 Touristen und Journalisten aus Ländern wie Russland, Finnland, Polen oder Dänemark.

Wenn der Karneval zu Ende geht, werden die Kostüme und die Trommeln an ihren Platz zurückgelegt; allerdings nicht für lange Zeit, denn der nächste Karneval kommt schon bald.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.