Urlaub auf Teneriffa. Covid-19

Aktualisiert am 20. November 2020

Vor der Reise nach Teneriffa

Muss ich vor der Reise auf die Kanarischen Inseln bestimmte Formalitäten erledigen?
Ja, Sie müssen folgende Formalitäten erledigen:

  • Maximal 72 Stunden vorher: COVID-19-Diagnosetest mit negativem Ergebnis.
  • Wenn Sie aus einem Risikoland kommen, ist es für die Einreise nach Spanien obligatorisch, einen Test mit einem NEGATIVEN PCR-Ergebnis (COVID-19 RT-PCR) vorzulegen, der innerhalb von 72 Stunden vor Ihrer Ankunft in Spanien durchgeführt wurde.
  • Wenn Sie nicht aus einem Risikoland kommen, oder vom Festland oder den Balearen einreisen, müssen Sie eine Bescheinigung mit negativem Ergebnis vorlegen, bei der es sich um den PCR-Test (COVID-19 RT-PCR) oder den Antigen-Schnelltest handeln kann, um Zugang zu allen Touristenunterkünften des Archipels zu erhalten; diese Bescheinigung müssen Sie beim Einchecken in den Touristenunterkünften Ihrer Wahl vorlegen. Um die Sicherheit von Touristen und Residenten zu gewährleisten und angesichts der Tatsache, dass es uns auf den Kanarischen Inseln gelungen ist, die Infektionsrate deutlich zu senken, empfehlen und schätzen wir jedoch, dass Sie vor Ihrer Reise mindestens einen Antigentest machen.
  • Wenn Sie von außerhalb Spaniens kommen, müssen Sie ab 48 Stunden vor Ihrer Ankunft in Spanien ein Formular zur öffentlichen Gesundheit elektronisch über SPAIN TRAVEL HEALTH-SpTH ausfüllen, um Ihren persönlichen QR-Code zu erhalten. Denken Sie daran, dass für jede Reise und jede unterzeichnete Person ein separates Formular ausgefüllt werden muss.
  • Für Residenten der Kanarischen Inseln ist ein Test nicht erforderlich, wenn sie und unter ihrer Verantwortung erklären, dass sie das Gebiet der Kanarischen Inseln in den letzten 15 Tagen vor ihrer Ankunft in der Einrichtung nicht verlassen haben und dass sie während dieses Zeitraums keine Symptome hatten, die mit dem COVID-19 vereinbar sind. Das von der Regierung der Kanarischen Inseln den Benutzern zur Verfügung gestellte Referenzmodell kann hier heruntergeladen werden.
  • In jedem Fall ist es unerlässlich, dass Sie die Bedingungen Ihres Betreibers oder Ihrer Fluggesellschaft konsultieren, bevor Sie auf die Kanarischen Inseln reisen.

Auf dem Flughafen:

  • Sie müssen Ihren QR-Code an der Sicherheitskontrolle vorzeigen. Sie können ihn ausdrucken oder auf Ihrem Mobiltelefon abrufen.
  • Bei der Ankunft auf der Insel wird Ihre Temperatur gemessen; wenn sie gleich oder höher als 37,5ºC ist, werden Sie einer Gesundheitsuntersuchung unterzogen. Alle internationalen Reisenden werden sie einer Beurteilung unterzogen, die neben der Temperaturmessung auch eine Prüfung der umfassen kann.

Willkommen auf Teneriffa!

Alle Reisenden, die sich in touristischen Einrichtungen auf der Insel aufhalten, müssen beim Einchecken am Covid-19 ein negatives Testergebnis vorlegen. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie die App RadarCOVID auf Ihr Mobiltelefon herunterladen, die sowohl für IPhone als auch für Android verfügbar ist. Sie wird Sie je nach Ihrem Standort über das Risiko der Exposition gegenüber COVID-19 informieren. 

Vorsichtsmaßnahmen gegen Covid-19

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat die Vorsichtsmaßnahmen gegen Covid-19 aktualisiert, um dessen Ausbreitung zu verhindern. Dies sind die wichtigsten:

1.- Obligatorische Verwendung von Masken:

  • In öffentlichen Räumen, sowohl auf der Straße als auch im Freien und in jedem geschlossenen Raum, der öffentlich genutzt wird oder für die Öffentlichkeit zugänglich ist, unabhängig von der Einhaltung des Sicherheitsabstands von 1,5 Metern zwischen den Personen.
  • In Hotel- und Gaststättenbetrieben und -dienstleistungen, einschließlich Bars und Cafeterien, ist die Pflicht zum Tragen einer Maske nur während des Essens oder Trinkens ausgeschlossen.
  • In Arbeitsstätten.
  • In Naturräumen oder im Freien außerhalb von Ballungszentren ist die Maskenpflicht aufgehoben, solange die Anzahl von Personen die Einhaltung des Personenschutzabstandes von mindestens 1,5 Metern erlaubt.
  • An Stränden und in Schwimmbädern sind sie während des Badens und während des Aufenthalts in einem Platz, ohne sich zu bewegen, von der Maskenpflicht befreit, sofern der zwischenmenschliche Sicherheitsabstand zwischen allen nicht zusammenlebenden Benutzern gewährleistet werden kann. In jedem Fall wird die Verwendung einer Maske an Zugangspunkten, und bei Spaziergängen in diesen Berreichen und Einrichtungen obligatorisch sein.
  • Die Eigentümer von Einrichtungen, Räumen und Räumlichkeiten müssen die Einhaltung dieser Verpflichtungen in ihnen garantieren.
  • Der korrekte Gebrauch der Maske ist obligatorisch, wobei Nase und Mund jederzeit vollständig bedeckt sein müssen. Ebenso muss es angemessen an Nase und Kinn angepasst sein, um den Austritt von Atemwegssekreten in die Umwelt zu verhindern.
  • Die Verwendung einer Maske wird in privaten Räumen, sowohl in offenen als auch in geschlossenen, empfohlen, wenn Treffen von Personen aus verschiedenen Haushalten abgehalten werden.
  • Risikopersonen, die keine Maske tragen können, ist es untersagt, an Massenveranstaltungen und Veranstaltungen teilzunehmen.

2.- Sicherheitsabstand und Teilnehmerzahlen

  • Als allgemeine Maßnahme gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen nicht zusammenlebenden Personen.
  • In medizinischen Einrichtungen beträgt die Kapazität max. 75 %
  • Die maximale Personenzahl bei Familientreffen, in öffentlichen oder privaten Räumen, in Innenräumen oder im Freien, außer im Falle von Zusammenlebenden, selbst wenn der Sicherheitsabstand garantiert werden kann beträgt 6 Personen.
  • Die maximale Belegung für religiöse Zeremonien, Mahnwachen, Begräbnisse oder Hochzeitsfeiern und andere Arten religiöser oder ziviler Feierlichkeiten wird auf ein Drittel der normalen  Kapazität festgelegt, während sie bei Feiern unter freiem Himmel 50 % beträgt, wobei eine Höchstzahl von 20 Personen in offenen und 10 Personen in geschlossenen Räumen festgelegt wird. Bei Bestattungen beträgt die maximale Teilnehmerzahl 20 Personen, bei Einäscherung oder Verbrennung fünf.
  • Erholungszentren für Kinder, Jugendliche und Nachbarschaftsvereine werden geschlossen.
  • Der Besuch von Studentenwohnheimen ist verboten.
  • Rauchen, der Gebrauch von Tabakinhalationsgeräten, Wasserpfeifen, Bongos, Shisha oder ähnlichem ist in Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen, Hotels und Restaurants, einschließlich Terrassen, nicht gestattet. Rauchen ist auf öffentlichen Straßen nicht erlaubt.
  • Der Verkauf und Konsum von alkoholischen Getränken auf öffentlichen Straßen ist verboten. Agglomerationen für den Konsum von Alkohol (Flaschen) sind verboten

3.- Im Hotel- und Gaststättengewerbe

  • Die maximale Belegung ist auf ein Drittel der zugelassenen Kapazität in Innenräumen und 50% im Freien festgelegt,
  • Es muß ein Abstand von 2 Metern zwischen benachbarten Tischen und verschiedenen Gruppen eingehalten werden.
  • An der Bar sind maximal zwei Personen erlaubt.
  • Die maximale Besetzung pro Tisch oder Tischgruppe im Innen- und Außenbereich beträgt sechs Personen.
  • Die Einrichtung werden um 23.00 Uhr geschlossen.
  • Der Gebrauch von Inhalationsgeräten für Tabak oder Ähnliches ist in allen Unterhaltungs-, Freizeit-, Hotel- und Restauranträumen sowie in allen anderen Arten von Einrichtungen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, verboten.
  • Diese Einschränkungen gelten auch für Terrassen im Freien; dort ist eine maximale Belegung von der Hälfte der Kapazität erlaubt und das Rauchen verboten.
  • Das Abholen von Speisen und Getränken an der Einrichting ist erlaubt und ebenso die Lieferung.
  • Selbstbedienungsangebote und gemeinschaftliche Objekte (Serviettenringe, Speisekarten usw.) wurden gestrichen. 
  • Beschränkungen für Restaurants und Hotels gelten auch für Dienstleistungen in Beherbergungsbetrieben, in denen die Belegung auf ein Drittel der genehmigten Kapazität für Gemeinschaftsräume beschränkt ist.
  • Diskotheken, Tanzlokale und Cocktailbars mit und ohne Live-Musikaufführungen sind geschlossen. Es können nur Einrichtungen im Freien und einer Kapazitätsbeschränkung von 75% geöffnet werden. Der Verzehr erfolgt am Tisch (nicht an der Bar) und Tanzflächen sind noch nicht erlaubt. Es wird eine Schließungszeit bis spätestens 23 Uhr festgelegt.

4.- Tourismus in der Natur.

  • In Naturräumen oder im Freien außerhalb von Ballungszentren ist die Maskenpflicht aufgehoben, solange die Anzahl von Personen die Einhaltung des Personenschutzabstandes von mindestens 1,5 Metern erlaubt.
  • Sie können im Freien und in Naturrümen fast alle Aktivitäten ausüben, die Sie sich vorstellen können: Wandern, Radfahren, Gleitschirmfliegen, Surfen, Wind- und Kitesurfen, Tauchen, Vogelbeobachtung, Walbeobachtung, Sternengucken…
  • Im Falle von geführten touristischen Aktivitäten und Aktivtourismus werden sie in zusammenlebenden Gruppen von sechs bis maximal 20 Personen durchgeführt, wobei der Sicherheitsabstand zwischen den verschiedenen Gruppen jederzeit eingehalten wird.  
  • Für die Aktivitäten auf Erholungs- und Freizeitbooten wird eine maximale Belegung von einem Drittel der erlaubten Kapazität festgelegt, und die vertraglich vereinbarten Ausflüge werden für stabile Koexistenzgruppen von höchstens sechs Personen durchgeführt, wobei der Abstand zwischen den verschiedenen Gruppen eingehalten wird, zusätzlich zur obligatorischen Verwendung einer Maske. Vorläufig sind Touristen-U-Boote nicht erlaubt
  • Golfplätze: Spiele mit 4 Personen können abgehalten werden, solange die zwischenmenschliche Distanz respektiert wird und es ist keine Manipulation des Balles des Spielers durch den Cadie oder Mitspieler erlaubt. Bei Benutzung von Kinderwagen ist die Gruppe auf  zwei Personen beschränkt und der Kinderwagen wird vorher desinfiziert.
  • Kinder- und Jugendlagern im Freien, die maximal 20 Teilnehmer haben, werde Gruppen von maximal vier Personen festgelegt. In Innenräumen sind sie verboten.
  • Erholungs- und Zeltplätze sind geschlossen.
5.- Kultur und Nachtleben
  • Es werden keine Partys, Volksfeste oder volkstümliche Veranstaltungen abgehalten.
  • Für kulturelle Aktivitäten, die in Kinos, Theatern, Auditorien und ähnlichen Räumen stattfinden, wird die Besetzung auf ein Drittel der genehmigten in Innenräumen und 50% in Außenanlagen beschränkt. Diese Veranstaltungen sind genehmigungspflichtig, das Publikum wird in Gruppen mit stabiler Koexistenz verteilt, mit maximal sechs Personen, die mindestens 1,5 Meter voneinander entfernt sind.
  • Für Aktivitäten in Museen, Ausstellungshallen und anderen kulturellen Einrichtungen ist die genehmigte Kapazität ebenfalls auf ein Drittel beschränkt, während sie für Aktivitäten unter freiem Himmel 50% beträgt,
  • In Zentren von touristischem Interesse und bei Führungen ist es aus Kapazitätsgründen notwendig, im Voraus einen Termin zu vereinbaren. Sie können einen Reiseführer mieten, der Sie bei der Besichtigung unserer Insel begleitet, Weltkulturerbe wie La Laguna. Es wird empfohlen, in den Audioguides persönliche Kopfhörer zu verwenden, die nach jeder Benutzung desinfiziert werden. 
  • In den Bibliotheken und ähnlichem wird die Besetzung zu 50% genehmigt und die maximale Anzahl wird bei Gruppenaktivitäten sechs Personen betragen.
  • Rauchen, Essen oder Trinken ist während Unterhaltungsverantaltungen verboten.

6.- Am Strand

  • Die Stränden sind auf  50% der normalen Kapazität festgelegt, berechnet auf der Grundlage von vier Quadratmetern Nutzfläche pro Person. Gruppen von bis zu sechs Personen und Nichtbewohnern müssen einen Abstand von 1,5 Metern einhalten, wenn sie die Maske nicht benutzen.
  • Einige Strände haben ein System der vorherigen Reservierung und der zeitlichen Begrenzung des Aufenthalts.
  • An Stränden und Schwimmbädern ist die Pflicht zum Tragen einer Maske aufgehoben während des Badens und während des Aufenthalts in einem bestimmten Raum, ohne sich zu bewegen, und solange der zwischenmenschliche Sicherheitsabstand zwischen allen nicht zusammenlebenden Benutzern gewährleistet werden kann. In jedem Fall ist die Verwendung von Masken bei Zugängen und Spaziergängen in diesen Bereichen obligatorisch.
  • Der Strandliegenservice ist so vorbereitet, dass Sie ihn sicher benutzen können, sie werden zwischen den Kunden gereinigt und desinfiziert und jeder benutzt sein eigenes Handtuch. Die Gruppen von Strandliegen sind 1,5 Meter getrennt, was Ihnen den Abstand zu anderen Personen sichert.
  • Sie können auch die Duschen und Fußbäder am Strand benutzen, wobei die Benutzung einzeln erfolgt.

7.- Shopping

  • Sie können sicher einkaufen gehen, denn die Geschäfte nehmen die notwendigen Hygienemaßnahmen vor.
  • Kommerzielle und nicht-kommerzielle Einrichtungen werden in ihrer maximalen Belegung auf die Hälfte der normalen Kapazität reduziert.
  • Wochenmärkte, landwirtschaftlicher oder ähnlicher Art, werden in ihrer Kapazität auf 50% reduziert und müssen abgegrenzte Räume mit kontrollierten Ein- und Ausgangspunkten sowie ein effektives System zur Zählung und Kapazitätskontrolle einrichten.
  • Beim einkaufen müssen Sie jederzeit eine Maske tragen und Ihre Hände beim Betreten mit den Gels desinfizieren, welche die Geschäfte den Kunden zur Verfügung stellen.

8.- Sportzentren und Bäder

  • In Sporthallen und Fitnesszentren sind maximal sechs Personen pro Gruppe zugelassen, und die Verwendung einer Maske ist während des Trainings obligatorisch, außer bei Sportarten, die die Benutzung von Schwimmbädern oder Sportplätzen im Freien erfordern. In diesen Räumen muss die Einrichtung zu Beginn und am Ende der Tätigkeit mindestens 30 Minuten lang belüftet werden, und wenn dies nicht möglich ist, müssen die Räumlichkeiten geschlossen bleiben.
  • Bei der Ausübung von föderierten Sportaktivitäten von Insel- und Regionalwettbewerben wird eine maximale Teilnehmerzahl von 25 Personen festgelegt, der Besuch der Öffentlichkeit ist verboten, ebenso die Ausübung von Kontaktsportarten.
  • Dieselben Einschränkungen gelten auch für die Feier von Sportveranstaltungen mit Menschenmengen, die genehmigungspflichtig sind und auch nicht öffentlich sein dürfen.
  • Spas und Wellness-Zentren arbeiten nur nach Vereinbarung, da sie Kapazitätsbeschränkungen haben. Die Verwendung eines Handtuchs oder Bademantels ist in den Einrichtungen obligatorisch.

Bei Verdachet sich mit Covid-19 infiziert haben zu können

1.- Versicherungspolice

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat eine Versicherungspolice für Touristen abgeschlossen, die während ihres Urlaubs auf den Inseln von Coronvirus betroffen sein können. Die Einzelheiten und die Handlungsweise sind in 14 Sprachen verfügbar.

2.- Wie soll man sich verhalten, wenn Sie Symptome haben, die mit Covid-19 kompatibel sind?

Wenn Sie während Ihrer Reise nach Teneriffa irgendwelche Symptome bemerken, die auf eine Infektion hinweisen könnten, wie Husten, Fieber oder Atembeschwerden, empfehlen wir Ihnen, wie folgt vorzugehen:

  • Selbstisolierung: in einem Einzelzimmer mit einem Fenster, wobei die Tür geschlossen gehalten wird, und, wenn möglich, in einem einzigen Badezimmer. Wenn es nicht möglich ist, halten Sie einen Sicherheitsabstand von 2 Metern zu den übrigen Gästen und äußerste Hygiene ein.
  • Rufen Sie die von der kanarischen Regierung genehmigte Informationstelefonnummer COVID-19 an, 900 112 061, wenn Sie Spanisch sprechen, oder 112 für Englisch, wo Sie je nach Ihrer Situation informiert werden

Sicherheitsprotokolle in touristischen Dienstleistungen

Arbeiten Sie in der Tourismusbranche? Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung der Sicherheitsprotokolle vor dem Covid-19 für die Sicherheit für Gäste und Mitarbeiter.

Daten Covid-19 auf Teneriffa

Täglich aktualisierte Daten über die akkumulierten Coronavirus-Infektionen auf den Kanarischen Inseln und Teneriffa im Vergleich zum übrigen Europa.