Teneriffa’s Strände im Winter

Das erste Bild, was vielen in den Sinn kommt, wenn man an Teneriffa denkt, ist der Teide, die Sonne und natürlich das intensiv blaue Meer.

In der Tat, ist Teneriffa als Urlaubsziel, unweigerlich mit Stränden und Sonnenbaden am Atlantik verbunden. Man denkt an unberührte Landschaften mit schwarzem Lava-Sand. Die Farbe ist übrigens auf Mineralien wie Basalt zurückzuführen.

Teneriffa ist der perfekte Ort, um dem kalten Winter zu entfliehen und die Wärme der Sonne auf unserer Haut zu spüren und die seichte Meeresbrise zu geniessen. Ohne Zweifel ein Luxusziel, das jene Urlauber begeistern wird, die Sonne tanken wollen, um ihren Vitamin D-Speicher wieder aufzufüllen.

Die Insel wird durch ein privilegiertes Klima geprägt. Die Temperaturen im Winter können gut und gerne die 24º erreichen, so dass einem Strandtag nichts entgegen steht. Wir werden eine kleine Tour an einige dieser wunderschönen Strände mit exotischem Vulkansand unternehmen.

Las Gaviotas

Der Strand Las Gaviotas, der in der Nähe der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife liegt, ist nicht nur zum Sonnenbaden ideal, sondern auch landschaftlich ist er wunderschön und in jedem Fall ein Besuch wert.

Er ist mit dem Auto bequem zu erreichen. Man fährt in Richtung San Andrés und dann nach Igueste de San Andrés. Da der Strand ist leicht zugänglich ist, ist er auch für Kinder geeignet.

El Socorro

Der Strand El Socorro in Los Realejos, eine Gemeinde im Norden Teneriffas, ist der perfekte Strand für Surfer, die schon morgens auf’s Meer wollen.

Dieser schwarze Lava-Sandstrand bietet einen unschlagbaren Ausblick auf die zerklüftete Küstenlandschaft des Nordens von Teneriffa. Unser Geheimtipp sind die herrlichen Sonnenuntergänge.

Zudem ist er bequem zu erreichen, hat eine gute Wasserqualität und sanitäre Einrichtungen sind vorhanden; deshalb wurde der Socorro auch mit der Blauen Flagge ausgezeichnet.

Punta Larga

Der Strand Punta Larga besteht aus schwarzem Sand und Steinen, sein Wasser ist klar und ruhig.  Hinzu kommt die tolle Strandpromenade, die bis nach Candelaria entlang der Küste führt. Restaurants, Läden und Eisdielen laden zu einem ausgedehnten Spaziergang mit kleinen Pausen ein.

Man kann sich in einer der drei Buchten sonnen, die den Strand von Las Caletillas bilden, oder auf den kleinen schwimmenden Holzinseln verweilen.

Almáciga

Um an diese Strände zu gelangen, fährt man von Santa Cruz de Tenerife aus Richtung Taganana. Sie liegen ein bisschen weit von der Hauptstadt entfernt, aber ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Zuerst kommt ihr an den Strand El Roque de las Bodegas mit den Felsformationen von Anaga. Sein schwarzer, dunkler Lava-Sand ist beispiellos. Nach dem Strand El Roque de las Bodegas kommt der Strand von Almáciga.

Es ist ein Strand für Natur,- und Surf-Liebhaber. Die Landschaft von Anaga ist ein noch zu entdeckendes Juwel; unberührte wilde Natur erwarten euch also.

Playa Jardín

Der Playa Jardín Komplex, bestehend aus den Stränden Playa Jardín, Playa Chica und Punta Brava, und ist einer der emblematischsten Orte der Stadt Puerto de la Cruz und der Insel Teneriffa.

Playa Jardín wurde von dem Künstler César Manrique gestaltet.

Eine Gartenlandschaft mit exotischen Pflanzenarten, Wasserfällen und Steinhöhlen bilden den Rahmen für diesen einzigartigen schwarzen Lava-Strand, der eingebettet im La Orotava-Tal liegt und bei klarer Sicht lässt sich der Teide im Hintergrund blicken; unser berühmtes Postkartenmotiv.

Noch dazu befindet er sich direkt neben dem weltbekannten Loro Parque. Auch hier sind die drei Strände mit der Blauen Flagge ausgezeichnet.

El Bollullo

Der Bollullo-Strand, in der Gemeinde La Orotava, ist ein unberührter Natur-Strand, der mit seinem wilden Charme durch seinen schwarzen Sand und den Vulkan-Formationen besticht. Er ist der perfekte Ort, um sich vom hektischen Leben zu erholen. Durch seinen starken Wellengang ist er beliebt bei Surfen, dafür aber für Strandgäste mit Vorsicht zu geniessen; unbedingt die Flagge beachten!

Playa de El Médano

El Médano ist einer der schönsten Strände im Süden Teneriffas und befindet sich in der Gemeinde Granadilla de Abona. Dieser Strand zeichnet sich durch die Schönheit des feinen, grauen Sandes und den majestätischen Blick auf den Vulkankegel Montaña Roja aus, der am nächsten an der Stadt liegt und besonders bei Familie beliebt is.

Der am weitesten von der Stadt entfernte Strandabschnitt ist ideal zum Windsurfen und Kitesurfen. An diesem Strand finden in der Regel weltbekannte Meisterschaften wie die World Cups im Windsurfen und Kitesurfen statt.

Playa de Ajabo

Dieser Strand wurde erst kürzlich zum Schwimmen hergerichtet. Der schwarze Sand und die vulkanischen Steingärten bilden einen interessanten Kontrast mit dem Meer. Es gibt Sonnenschirme, Liegen, Duschen, Kiosk, Toiletten und Umkleideräumen. Es ist ein sehr ruhiger Strand mit mäßigem Wellengang, das ganze Jahr über.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*