Gastronomie auf Teneriffa, eine Hochzeit der Sterne

Von der imposanten Mondlandschaft auf dem Teide, den Vulkanschluchten bis hin zur Küste des Atlantiks durchzieht die Vielfalt die gesamte Insel. Landschaften, Kultur und Gastronomie werden durch das weltweit einzigartige Mikro-Klima auf Teneriffa bestimmt.

Die Zutaten der Gastronomie Teneriffas haben eine ganz eigene Note, wie der auf Vulkanerde gewachsene Wein oder der Honig mit dem Duft einheimischer Blumen. Diese persönliche Note kommt in den Gerichten und der modernen Küche besonders zur Geltung; gastronomische Essenz trifft auf jahrhundertelange kulturelle Begegnungen.

Maridaje de Estrellas, eine gastronomische Reise durch Teneriffa

Wenn ihr diese „gastronomische Landschaft“ entdecken wollt, dann habt ihr besonders in den Monaten November und Dezember die Gelegenheit dazu. Eine Reihe von gastronomischen Veranstaltungen werden stattfinden, bei denen ihr neben den kulinarischen Köstlichkeiten Einblicke in die Kultur, die historischen Gemeinden und natürlich in die wunderschönen Landschaften bekommt.

Erkundet so die Insel, die kanarische Küche und zugleich lernt ihr die Traditionen, die über Generationen in die lokale Gastronomie von Teneriffa einflossen, kennen.

Die Gala des „Guide Michelin 2018″, ein Treffen der nationalen und portugiesischen „Haute Cuisine“, war der Höhepunkt. Die Gala fand am 22. November im Hotel Ritz-Carlton Abama statt, wo drei der nun sechs Michelin-Sterne von Teneriffa zu Hause sind: zwei sind im Besitz des Restaurants M.B. und einer gehört dem Abama Kabuki.

Egal, ob ihr ein Liebhaber moderner Küche seid oder die traditionellen Aromen von Teneriffa vorzieht, in eurem Urlaub auf Teneriffa kommt ihr bestimmt auf eure Kosten. Lasst uns eine kulinarische Reise in Richtung kanarische Küche machen.

Speisen auf Teneriffa, eine Reise für den Gaumen

Ein Highlight auf Teneriffa ist die Runzel-Kartoffel (span. papa arrugada), die mit grünem Koriander-Mojo oder mit rotem Paprika-Mojo serviert wird. Sie gilt als eines der sieben gastronomischen Wunder Spaniens.

Gofio, ein weiterer wichtiger Bestandteil der gastronomischen Identität der Kanarischen Inseln, ist ein Produkt, das von den Guanchen, den ersten Bewohnern der Insel, vererbt wurde. Es ist ein geröstetes Getreidemehl, das sich durch seine gesunden Eigenschaften und seinen authentischen Geschmack auszeichnet. Ihr findet Gofio in der traditionellen Küche in Rezepten wie dem Escaldón oder auch in der modernen Küche mit innovativeren Versionen in Desserts oder Mousse.

Die Honigsorten von Teneriffa sind ebenfalls eine der Protagonisten in der Gastronomie der Insel. In ihrer Süße verstecken sich mehr als fünf Jahrhunderte Imkertradition. Es gibt verschiedene Arten, genau wie die geographische Vielfalt: Küste, Teide Nationalpark und Berglandschaft. Besonders beliebt ist der Honig des Teide, der Honig des Teide-Natternkopfes (Tajinaste) oder der Ginster-Honig aus dem Nationalpark. Die Aromen erinnern an den höchsten Gipfel Spaniens und sind die perfekte Begleitung zu Desserts und Saucen.

Weine und Weingüter aus Teneriffa

Weiß, Rosé, Rotwein, Malvasías… Die Geschichte von Teneriffa ist eng mit der Geschichte seiner Weinberge verbunden. So war der Malvasia-Export über viele Jahre hinweg der wichtigste Wirtschaftsmotor der Insel. Der Weinanbau begann im fünfzehnten Jahrhundert durch die ersten Europäer auf Teneriffa.

Diese Qualität wird in den zahlreichen Ursprungsbezeichnungen der Insel-Kellereien geschützt: Abona, Tacoronte-Acentejo, Valle de Güímar, La Orotava und Ycoden-Daute-Isora. Hier könnt ihr die Weine probieren, in die sich einst Shakespeare und Walter Scott verliebten.

Seid ihr bereit, für euer gastronomisches Erlebnis?

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

*