SANTA CRUZ DE TENERIFE ALS HAUPTSTADT DER KANAREN - Wichtige Ereignisse in der Inselgeschichte - Tenerife

Santa Cruz de Tenerife als Hauptstadt der Kanaren

cerrar
Seite per Mail verschicken
Completa el captcha

1833 wurden die Kanaren zu einer Provinz erklärt. Ihre Hauptstadt wurde Santa Cruz de Tenerife, obwohl San Cristóbal de La Laguna die erste Hauptstadt der Insel war und Las Palmas de Gran Canaria sich ebenfalls um diesen Titel bemüht hatte. Der Umstand, dass sich einige der größten Militärinstitutionen des Archipels in Santa Cruz de Tenerife befinden und der Einfluss einiger Politiker wie José Murphy y Meade waren ausschlaggebend für diese Entscheidung in Bezug auf die Hauptstadtfrage. Mitte des 19. Jh. etablierte sich Santa Cruz de Tenerife als eine der bedeutendsten Häfenstädte der Kanaren, insbesondere für einen Zwischenaufenthalt und zur Aufnahme von Proviant bei den Überfahrten zwischen Europa und Amerika.

Seit 1927 besteht die Autonome Gemeinschaft der Kanaren aus den Provinzen Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas, deren Hauptstädte gemeinsam die Hauptstadtfunktion der Autonomen Gemeinschaft innehaben. Diese neue, bis heute geltende Regelung verringert die Rivalität, die seit 1833 zwischen beiden Städten existierte.