40% STEUERABZUG FÜR AUSLÄNDISCHE PRODUKTIONEN (TAX REBATE) - Steuervorteile - Tenerife Film Commission

40% Steuerabzug Für Ausländische Produktionen (Tax Rebate)

20 Prozent mehr als im übrigen Spanien
40% de deducción para producciones extranjeras
cerrar
Seite per Mail verschicken
Completa el captcha

Produzenten mit Steuersitz auf den Kanaren, die eine ausländische Produktion durchführen, genießen einen Steuerabzug von 40 % der Kosten auf kanarischem Boden, mit einer maximalen Begrenzung von 5,4 Millionen Euro (die Basis für den maximalen Abzug liegt bei 13.500.000 €). Voraussetzung ist, dass die Ausgaben auf kanarischem Boden mindestens eine Million Euro betragen. Die Ausgaben auf spanischem Territorium für solche Produktionen müssen mindestens 1 Million Euro bzw. 200.000€ für Animation oder Postproduktion betragen.

Dieser Steueranreiz liegt auf dem restlichen spanischen Gebiet (1 und 3) bei 20% bei einem Limit von 3 Millionen Euro. Dank des Wirtschafts- und Steuergesetzes der Kanaren (2 und 4) erhöht sich dieser Prozentsatz um 20 Prozent auf 40% und das Limit auf 80%; das entspricht 5,4 Millionen Euro.

Welche Art von Produktion wird begünstigt?
  • Ausländische Kinofilmproduktionen oder filmische Werke, welche die vorherige Anfertigung einer Master Copy/Nullkopie für ihre industrielle Serienproduktion ermöglichen.

Welche Kosten können abgeschrieben werden?

Alle Kosten, die auf kanarischem Boden entstehen und direkt mit der Produktion in Verbindung stehen:

  • Kosten für kreatives Personal mit Steuersitz in Spanien oder in einem anderen Mitgliedstaat des Wirtschaftsraumes der Europäischen Union. Das Limit beträgt 100.000€ pro Person.
  • Kosten, die sich aus der Benutzung von industriellen Techniken oder anderer Zulieferer ergeben.

Wer kommt in den Genuss des Steuerabzugs?

Produzenten oder Serviceproduzenten mit Steuersitz auf den Kanaren, die bei der ICAA registriert sind und einen Kinospielfilm oder ein ausländisches Filmwerk produziert haben.

Weitere Informationen dazu unter unsere Beratungsfirmen.

(1) Gesetz 27/2014 vom 27. November zur Gesellschaftssteuer.

(2) Gesetz 15/2014, vom 19. Dezember zur Änderung des Wirtschafts- und Steuergesetzes der Kanaren.

(3) Gesetz 3/2017 vom 27. Juni des Staatshaushaltsplanes für das Jahr 2017.

​​

(4) Gesetz 8/2018, vom 5 November zur Änderung des Wirtschafts- und Steuergesetzes der Kanaren.

(5) Königliches Gesetzesdekret 26/2018 vom 28. Dezember, mit dem dringende Maßnahmen für das künstlerische Schaffen und die Filmkunst genehmigt werden.​​​​​​​