DIE PASSATWINDE - Klimatologie - Tenerife

Die Passatwinde

Das Klima Teneriffas unterliegt dem ständigen Einfluss der Passatwinde
Los Alisios
cerrar
Seite per Mail verschicken

Teneriffa ist auf internationaler Ebene als die Insel des Ewigen Frühlings bekannt. Ihre geographische Lage, auf einem imaginären Streifen, der den Planeten umgibt und auf dem sich einige der privilegiertesten Fremdenverkehrsdestinationen der Welt befinden, ist der Grund dafür, dass diese Art Slogan tatsächlich der Wahrheit entspricht. Dieses sagenhafte Klima ist teilweise den vorherrschenden Winden – den Passatwinden –, dem Relief der Insel und den kalten Meeresströmungen der Kanaren zu verdanken, die dazu führen, dass in den Gewässern an den Küsten und Stränden Teneriffas stets wunderbare Temperaturen herrschen, die manchmal sogar höher als die der Luft liegen

Im allgemeinen ist das Klima der Insel zu jeder Jahreszeit sehr mild und gemäßigt. Es gibt weder Saisons, die äußerst kalt sind, noch welche mit schwüler Hitze. Die Durchschnittstemperaturen betragen zwischen 17 und 18º im Winter und 24 bis 25º im Sommer. Diese Werte sind jedoch relativ und ganz allgemein, und vor allem für die Küstenzonen gültig, wo sich die touristischen Orte und Anlagen befinden. Im vorhergehenden Kapitel (Flora und Fauna) wurde bereits über die enorme Verschiedenartigkeit der Landschaftszüge berichtet, die Teneriffa bietet. Das hängt zusammen mit der Vielfalt an Mikroklimas, einem der überraschenden und attraktiven Aspekte der Insel.