KATHEDRALE VON LA LAGUNA - Sehenswürdigkeiten - Tenerife

Kathedrale Von La Laguna

Sehenswürdigkeite gelegen im Hauptstadtgebiet von Teneriffa
Catedral de La Laguna
cerrar
Seite per Mail verschicken
Errichtet auf den Resten der alten Kirche von Unserer Lieben Frau De Los Remedios, deren Bau 1515 begann. Die Kirche war ursprünglich  eine klein Kapelle, die 1511 erbaut wurde. Mit der Schaffung des Bistums von Teneriffa (Diözese Nivariense) durch Bulle von Papst Pius VII. wurde sie 1819 zur Kathedrale. 1897 wurde das Gebäude für baufällig erklärt abgerissen. Dabei blieb lediglich die neoklassizistische Fassade von 1820 erhalten, die nach dem Vorbild der Kathedrale von Pamplona von Ventura Rodriguez, errichtet worden war.

Die neue, 1913 eingeweihte Kirche, ist im neugotischen Stil mit Kreuzbogengewölben nach Plänen von Rodrigo de Villabriga erbaut, der die Hauptfassade komplett übernommen hat. Die Kathedrale beherbergt ein interessantes Erbe: In der Hauptkapelle befindet sich ein Tabernakel, das 1795 der Bildhauer José Luján Pérez aus Gran Canaria geschaffen hat und das von einer Skulptur des Cristo de los Remedios, geschaffen von einem unbekannten Künstler (16. Jhdt.), gekrönt wird.

Besonders erwähnenswert ist auch der große barocke Altaraufsatz "Los Remedios" aus der ersten Hälfte des 18 Jhdts. mit einem herrlichen Ensemble von sieben Gemälden. Nach Einschätzung des Konservators für flämische Malerei des Prado Museums, Matias Díaz Padrón, werden die Bilder Hendrick van Balen, dem Lehrer von van Dyck, zugeschrieben.

Diese Gemälde gehörten zum Retabel des Mazuelos und wurden von Pedro Afonso Mazuelos 1597 in Flandern in Auftrag gegeben.
Ein weiterer bedeutender Altaraufsatz ist der des Christus von der Säule im neoklassizistischen Stil. Sehenswert sind außerdem die herrliche Kanzel aus Carrara-Marmor des Genueser Bildhauers Pascuale Bocciardo (1762); ein großes Ölgemälde mit dem Thema der Seelen im Fegefeuer des kanarischen Malers Cristóbal Hernández de Quintana (1651-1725) und das Heilige Abendmahl, ein Gemälde von Juan de Miranda.

Bei den Skulpturen ist erwähnenswert: Die Hl. Jungfrau De Los Remedios in farbig gefasstem Holz vom Beginn des 16.Jhdts., vielleicht das erste in Teneriffa gefertigte religiöse Kunstwerk, der an die Säule gebundene Christus (Genueser Schule des 18. Jhdts.), die Schmerzensmutter des spanischen Bildhauers Carmona aus dem 18.Jhdt.

Ein Christus des tinerfeñischen  Bildhauers Fernando Estévez, eine herrliche Darstellung Unserer Lieben Frau vom Licht - die beste Skulptur der Kathedrale - , wie es scheint ein Werk Meister Juan Bautista Vázquez' des Älteren, dem Initiator des Sevillanischen Schule des 16. Jhdts., eine Darstellung die im Museo Catedralicio aufbewahrt wird.
Sie besitzt darüber hinaus einen neoklassizistischen Chor (19.Jhdt.) des Maestro Domingo Pérez; eine große, aus vergoldetem Silber gearbeitete Rokoko-Monstranz; Traggestelle für die Fronleichnamsprozessionen aus getriebenem Silber; eine große Anzahl Goldschmiedearbeiten der Schulen von Córdoba, den Kanaren und aus Amerika und eine umfangreiche Paramentensammlung.

Dienstleistungen
Andere Daten

Das Gebäude wird derzeit renoviert und kann leider nicht besichtigt werden