LADON, DER DRACHE MIT 100 KÖPFEN - Legenden - Tenerife

Ladon, der Drache mit 100 Köpfen

Ladon, der Drache mit 100 Köpfen
Añadir al cuaderno de viajeEliminar del cuaderno de viaje
cerrar
Seite per Mail verschicken

Laut der griechischen Mythologie war Ladon ein riesiger Drache mit 100 Köpfen, der den Garten der Hesperiden und die goldenen Äpfel der darin wachsenden Bäume bewachte. Jeder seiner Köpfe sprach in einer anderen Sprache. Der Legende nach ergoss sich sein Blut nach seinem Tod über den Boden, begann zu keimen und brachte Drachenbäume hervor, die einheimischen Bäume, die zu den Wahrzeichen Teneriffas gehören. Die verworrene Form des Stamms dieses Baums brachte die klassischen Autoren dazu, sich die schlangenförmigen Köpfe von Ladon vorzustellen, wie sie sich um seinen Körper wickelten. Aufgrund der überall auf Teneriffa vorhandenen Drachenbäume dachten die ersten Forscher, dass Ladon das Innere des Teide bewohnte, insbesondere an Tagen, an denen die vulkanische Aktivität stärker war und man sehen konnte, wie Rauch aus dem Krater stieg.