HONIG - Produkte aus Teneriffa - Tenerife

Honig

Traditionelle Zutaten der Küche Teneriffas
HONIG
cerrar
Seite per Mail verschicken

Die Honige von Teneriffa verwandeln die Aromen der einheimischen, kanarischen Blumen in einen unvergleichlichen Geschmack und dabei ist es gleichgültig, ob sie aus einer Blumenart oder aus einer genau festgelegten Mischung verschiedener Arten gewonnen werden. Ihre Exotik und ihr süßes Aroma sind nur zwei Gründe für ihren Erfolg, der auf eine über fünfhundert Jahre währende Tradition zurückblicken kann. Der Honig hat eine so große Bedeutung auf der Insel, dass in der Gemeinde El Sauzal das Besucherzentrum Casa de la Miel (Haus des Honigs) eingerichtet wurde, in dem man einige dieser Spezialitäten kennenlernen und probieren kann. Herausragend ist der Honig des Wildprets Natternkopfs, dessen milder Geschmack und beige Farbe an die Farbtöne an die Berghänge des Teide erinnern, wo diese einheimische Blume wächst. Oder der Ginsterhonig vom Teide, der von den Ginsterblüten in Höhenlagen von 1.500 Meter stammt und jedes Jahr gewonnen wird. Weitere, sehr kuriose Honige sind Edelkastanienhonig, Avocadohonig, Poleominzehonig oder Heidehonig.

Unter den Mischhonigen Teneriffas werden der Küstenhonig, der Gebirgsrückenhonig und der Berghonig unterschieden. Je nach Ort der Gewinnung und der verwendeten Trachtpflanzen können die Honige verschiedene Farbtönungen und Aromen haben. Der auf Teneriffa verarbeitete Honig wird strikten Qualitätskontrollen unterzogen, um seine Echtheit und seinen Geschmack zu gewährleisten. Die geschützte Ursprungsbezeichnung (DOP bzw. g.U. auf Deutsch) „Miel de Tenerife“ ist ein Siegel, das dem Verbraucher zusichert, dass er ein sorgfältig erzeugtes Produkt in Händen hält, das umfassende Qualitätskontrollen bestanden hat. Die Honige Teneriffas spiegeln die Vielfalt der Klimata auf der Insel wider, denn es gibt 13 verschiedene Honigarten, wobei es von den DOP-Honigen die meisten unter den vorhandenen Arten gibt.

Die Existenz einer einheimischen Bienenart auf dem kanarischen Archipel deutet auf die Bedeutung hin, die die Imkerei auf Teneriffa hat. Obwohl die Dunkle Kanarische Biene seit über 2.000 Jahren auf den Inseln lebt, weiß man erst seit der Zeit der Eroberung von dem Vorhandensein wilder Bienenblumen überall auf Teneriffa. Die Imkerei war in der Vergangenheit im Hinblick auf die Produktion sowohl von Bienenwachs als auch von Bienenhonig von großer Bedeutung für die lokale Wirtschaft, denn sie stellt bis in die heutige Zeit einen Teil der familiären Selbstversorgung dar. Bereits 1799 wies José de Viera y Clavijo in seinem „Diccionario de Historia Natural“ (Wörterbuch der Naturgeschichte) auf die Bedeutung der Honigproduktion auf Teneriffa und den guten Ruf des Ginsterhonigs hin. 1802 ergab eine Zählung, dass es damals 2746 Bienenstöcke gab.

www.casadelamiel.org