DER GELBSCHNABELSTURMTAUCHER - Tierarten - Tenerife

Der Gelbschnabelsturmtaucher

Vogel, der an Teneriffas Küste  vorkommt
PARDELA CENICIENTA
cerrar
Seite per Mail verschicken
Der Gelbschnabel ist ein Sturmvogel, der häufg auf Teneriffa vorkommt. Er erreicht die Gewässer vor den Küsten der Insel im Februar, und hält sich bis Ende Oktober oder Mitte November dort auf. Der Vogel brütet jeweils ein Ei in Löcher an den Steilküsten, unter Steinen und in Höhlen aus. Er nistet in Küstennähe, aber auch im Landesinneren, wie zum Beispiel im Barranco del Infierno. Die Hauptkolonie befindet sich in Los Roques de Anaga, man kann ihn jedoch auch fast überall an der Küste antreffen. Zur Brutzeit ist er in den dunklen und mondlosen Nächten nahe den Nistplätzen gut zu hören, vor allem in den ersten und letzten Nachtstunden. Beim Fliegen stößt er ein lautes, jammerndes Rufen aus.
Andere Daten
Wissenschaftliche Bezeichnung: Calonectris diomedea borealis