VOR DREI MILLIONEN JAHREN - Geologie - Tenerife

Vor drei Millionen Jahren

Vor drei Millionen Jahren
Añadir al cuaderno de viajeEliminar del cuaderno de viaje
cerrar
Seite per Mail verschicken

Die zentralen Regionen der Insel waren Hauptschauplatz der Vulkanausbrüche, die sich vor drei Millionen Jahren ereigneten und allmählich die heutige Silhouette Teneriffas formten. Der Vulkanismus ist in dieser Phase ist durch Spaltenausbrüche des Materials mit basaltischer Zusammensetzung gekennzeichnet. Alles deutet darauf hin, dass sich zunächst eine riesige Gebirgskette mit einer höheren Lavakonzentration an den Enden formte, wo sich Spitzen ausbildeten, die den mittleren Bereich schützten, den man als Tal bezeichnen könnte: die heutigen Täler von La Orotava und von Güímar. Bei der Materialzusammensetzung ihrer Böden herrschen Trachyte und Phonolithe vor. Des Weiteren ist sehr interessant, dass es am Ende dieser Entstehungsphase der Insel zu einem ungeheuren Absacken im Zentrum Teneriffas kam, wodurch die Caldera Las Cañadas entstand. Hierzu gibt es allerdings mehrere Theorien. In dieser Caldera bildete sich der Schichtvulkan Teide-Pico Viejo. Anderen Theorien, wie die des aus Teneriffa stammenden Telesforo Bravo aus dem Jahre 1962, gehen davon aus, dass die Täler von Güímar und La Orotava durch das Abrutschen riesiger Erdmassen entstanden sind.