La Victoria de Acentejo - Tenerife
  • La Victoria de Acentejo

La Victoria de Acentejo

Wenn La Victoria für etwas bekannt ist, dann sind es die unendlich vielen Speiselokale, die sich jedes Wochenende mit Einwohnern Teneriffas füllen, die aus allen Teilen der Insel herkommen. Damit bietet sich auch gleich eine exzellente Gelegenheit, diesen Ort kennenzulernen, der vom Sieg geprägt ist, den die spanischen Eroberer über die Guanchen errungen haben. ​

Diese Gemeinde liegt im Nordwesten Teneriffas und erstreckt sich über eine Fläche von 18,36 km2. La Victoria de Acentejo ist ländlich und landwirtschaftlich geprägt und das spiegelt sich auch in der Landschaft wider, in der Getreidefelder, Bananenplantagen und Weingärten das Bild bestimmen. So zählt die Weinproduktion des Landkreises unter der Ursprungsbezeichnung Tacoronte-Acentejo auch zu den Bedeutendsten des Nordens der Insel. Der Name der Gemeinde geht auf die zweite Schlacht bei Acentejo zurück, aus der die Eroberer gegenüber den Guanchen siegreich hervorgegangen sind. Das Ereignis läutete schließlich das Ende der Eroberung der Kanaren ein. Zum Dank für die erfolgreiche Schlacht ließ Alonso Fernández de Lugo eine Einsiedelei erbauen, die der Jungfrau Nuestra Señora de la Victoria geweiht wurde. Im Jahr 1578 wurde die Einsiedelei aber durch einen stabileren Bau ersetzt. Schon kurz danach hatte die Bevölkerung stark zugenommen. Sie wohnte in Weilern und lebte von der Landwirtschaft und der Viehzucht, die heute jedoch keine große Rolle mehr spielen. In der Gemeinde gibt es eine weit verbreitete Tradition der handwerklichen Herstellung von Töpferwaren und Stickereien, die hauptsächlich in den Händen von Frauen liegt, und der Produktion der beliebten Stühle aus Victoria. Die Fassbinderei und der Bau von Weinkeltern sind weitere handwerkliche Arbeiten, die in der Geschichte der Gemeinde eine große Bedeutung hatten.

La Victoria besitzt zahlreiche Restaurants und Speiselokale, in denen traditionelle Fleisch- und Fischgerichte sowie Wein aus der Gemeinde serviert werden. Besonders zu erwähnen sind die Guachinches, ländliche Lokale, in denen vom Landwirt selbst gekelterter Wein und typische Gerichte angeboten werden. Die Weingärten bescheren La Victoria nicht nur exzellente Weine, sondern auch eine schöne Landschaft, die es zu erkunden gilt und wo man die traditionelle Küche so richtig genießen kann.

Wanderwege durch die Gemeinde

Der traditionelle Weg, den die Pilger benutzten, um nach Candelaria zu kommen, zeugt noch heute in ganz besonderer Weise von den Traditionen der Insel, insbesondere in jenen Gemeinden, durch die dieser Wanderweg führt. In La Victoria de Acentejo beginnt dieser Weg in dem als La Sebe bezeichneten Gebiet und führt Richtung Süden. Ein Teil der Wanderstrecke verläuft auf der Bergkammstraße. Anschließend geht es weiter auf dem Weg Igueste de Candelaria, der zur Basílica de la Patrona de Canarias (Basilika der Schutzpatronin der Kanaren) führt. Dieser Wanderweg, für den ungefähr 7 Stunden eingeplant werden sollten, geht über die Gemeindegrenze von La Victoria de Acentejo hinaus und besitzt einen hohen Schwierigkeitsgrad.

In der Gemeinde selbst kann der Besucher das Wanderwegenetz Bosque de Castaños nutzen, auf dem er die Pinienwälder, Kastanienwälder und Aussichtspunkte von La Victoria kennenlernt. Die großen Highlights dieser Wege sind die Ausblicke, die man auf den Atlantischen Ozean und den Teide genießt.

Vielleicht interessiert Sie auch