Los Silos - Tenerife
  • Los Silos

Los Silos

Ein Besuch in der Gemeinde Los Silos beschert vor allem und in jeder Hinsicht Ruhe. Besonders empfehlenswert sind sowohl ein Spaziergang an der Küste mit ihren herrlichen Badestellen als auch die Erkundung der Naturräume auf den vielen Wanderwegen. Im Ort Los Silos erwarten den Besucher Schätze wie die Kirche Nuestra Señora de la Luz oder das ehemalige Kloster San Sebastián der Bernhardinerinnen. ​

Die Gemeinde Los Silos liegt im Nordwesten Teneriffas und erstreckt sich über 24,23 km2. Sie grenzt an Santiago del Teide, Garachico, El Tanque und Buenavista del Norte an. Der höchste Punkt der Gemeinde ist mit 1273 Metern über dem Meeresspiegel Piedras Altas. Gegründet wurde die Gemeinde nach der Eroberung Teneriffas durch die Spanier. Ihren Namen verdankt sie den drei Getreidespeichern, die in dem Gebiet gebaut wurden. Obwohl sie Mitte des 16. Jh. eine Einsiedelei besaß, begann wenig später im Hauptort des Landkreises der Bau einer Kirche, die Unserer lieben Frau vom Licht geweiht und 1605 zur Pfarrkirche erhoben wurde. Die Landwirtschaft – insbesondere der Anbau von Getreide, Zuckerrohr und Wein – war die wichtigste Wirtschaftstätigkeit in Los Silos.

Der Hügel von Aregume schützt den historischen Ortskern vor den Nordwinden. Dies war auch der Grund dafür, dass sich Menschen in diesem Gebiet ansiedelten, durch das zudem auch noch der Camino Real (Königsweg) führte, der Garachico mit Buenavista verband. An der Plaza de La Luz wurden die wichtigsten Gebäude errichtet, von denen viele bis heute erhalten sind. Hervorzuheben ist, dass sich im Gemeindegebiet von Los Silos ein Teil des Landschaftsparks Teno und Interián, ein Ort von wissenschaftlichen Interesse, sowie der unter besonderem Schutz stehende Berg Monte del Agua y Pasos befinden.

Die Stadt Los Silos mit ihrem historischen und kulturellen Erbe zeichnet sich durch die herrlichen Naturlandschaften aus, in die sie eingebettet ist. Ihre Straßen, in denen Gebäude von großem architektonischen Wert stehen, waren bereits Mitte des 19. Jh. gepflastert. Besonders herausragend ist das Haus mit der Nr. 20 in der Calle Félix Benítez de Lugo mit seiner symmetrisch gestalteten Fassade, seinem Gitterbalkon und seinen deutlich erkennbaren klassizistischen Einflüssen, denn viele andere Wohnhäusern dieser Straße besitzen einen eher traditionellen Baustil. In der Calle Doctor Jordán stehen mehrere Gebäude in schlechtem Erhaltungszustand. Das Haus Nr. 23 zeichnet sich durch seinen regionalen, neokanarischen Stil aus. An der Placeta de la Constitución befindet sich die alte Casa de Caraveo mit ihrer interessanten Fassade und einem Mittelbalkon mit flachen Geländersäulen. Die Calle del Olivo besitzt neben Gebäuden im traditionellen, kanarischen Stil mehrere repräsentative Stadthäuser aus dem 20. Jh.

Wanderwege mit Prädikat durch die Gemeinde

In den höheren Lagen von Los Silos können Naturfreunde auf mehreren Wanderwegen die herrlichen Wälder dieser Gemeinde erkunden. Der Wanderweg PR-TF 55 Los Silos - Talavera - El Palmar besitzt einen mittleren Schwierigkeitsgrad und kann in ca. 4 Stunden bewältigt werden. Den Wanderer erwartet dort eine spektakuläre Landschaft, die durch aufeinanderfolgende Vulkanausbrüche geschaffen wurde. Zunächst geht es am Barranco de Los Pasos aufwärts, dann durch einen Feuchtwald und schließlich zum Endpunkt nach El Palmar. Ein weiterer Wanderweg mit Prädikat ist der PR-TF 54 Los Silos - Las Moradas - Monte del Agua. Er beginnt an der Plaza de Erjos und verläuft zunächst auf dem Weg des Monte del Agua. Am Berghang geht es anschließend ungefähr 3 Kilometer hinab bis nach Las Moradas de Arriba und dann nach Las Moradas Bajas. Der Rest das Wegs führt durch ländliches Gebiet. Obwohl der Schwierigkeitsgrad als mittel eingestuft ist, sollte man in guter körperlicher Form sein, um die Höhenunterschiede zu meistern.

Vielleicht interessiert Sie auch