Arafo - Tenerife
  • Arafo

Arafo

Kaum eine Gemeinde der Insel hat so viel Charme und ist dennoch so wenig bekannt. Arafo liegt in mittlerer Höhenlage im Süden Teneriffas und besitzt nicht nur schöne historische Gebäude, sondern ist auf der Insel auch für seine musikalische Tradition bekannt. ​

Die Gemeinde Arafo liegt im Süden Teneriffas und erstreckt sich über 33,92 km2. Herausragend sind ihr kulturelles Erbe und eine besonders tief verwurzelte, musikalische Tradition, die von zahlreichen Musikkapellen und Karnevalsgruppen fortgeführt wird. Auf Teneriffa kennt man Arafo deshalb weithin als „das Dorf der Musik“.

Die Gemeinde besitzt zudem eine herrliche Landschaft, in der Highlights wie das Naturschutzgebiet Siete Lomas, der Barranco de Añavigo oder der Volcán de las Arenas anzutreffen sind. Neben der landschaftlichen Schönheit bietet Arafe auch zahlreiche Wasserstollen und Quellen sowie eine reichhaltige Flora und Fauna.

Architektonisch interessant sind in diesem ruhigen Städtchen besonders die Kirche San Juan Degollado, die Pfarrkirche Nuestra Señora del Carmen und die ehemalige Mühle sowie der öffentliche Waschplatz.

Der alte Ortskern von Arafo lässt sich über verschiedene Rundgänge erkunden. Viele Baudenkmäler und bedeutende Gebäude befinden sich im Zentrum des Städtchens und lassen sich bei einem gemütlichen, etwa anderthalbstündigen Spaziergang kennenlernen. Empfehlenswert ist es, den Rundgang an der Kapelle Señor del Pino zu beginnen, anschließend zum Auditorio Juan Carlos I und zum Rathaus weiterzugehen, um den Spaziergang dann von dort aus fortzusetzen.

Wanderwege durch die Gemeinde

Arafo besitzt einige Wanderwege, die jedes Jahr Naturliebhaber und Sportbegeisterte anziehen. Auf dem 2,5 Kilometer langen Weg „Canal de Las Saletas-Galería del Risco Azul“ hat man die Gelegenheit, einen Teil des Wanderwegs kennenzulernen, über den die Wallfahrer aus dem Norden Teneriffas alljährlich im August zur Heiligenstatue Virgen de Candelaria pilgern. Die technische Anlage des Wasserstollens „Galería del Risco Azul“ ist gut erhalten. In der Nähe des Ortszentrums von Arafo beginnt ein Weg für alle Schwierigkeitsgrade, der in dem als „Lo de Ramos“ genannten Gebiet endet und an den Ruinen ehemaliger Sakralbauten vorbeiführt, die von großem kulturhistorischem Wert sind. Die Ruta de los Romeros (mittlerer Schwierigkeitsgrad) führt durch alle Teile der Gemeinde von den Höhenlagen bis zur Küste und dauert mindestens sechs Stunden. Die Wanderung führt durch sehr unterschiedliche Landschaften.

Vielleicht interessiert Sie auch

Multimedia-Galerie