November: Monat des Weins

gastronomia_vinos_bodegas-monjes_el-sauzalimg_0470

Der November ist der Monat des Weins und diesen erlebt man auf der Kanareninsel Teneriffa auf ganz besondere Weise: Denn am 29. November, dem Tag zu Ehren des Heiligen Andreas, öffnen nicht nur die Bodegas auf der Insel.
Unzählige Jugendliche versammeln sich an diesem Tag auf den Straßen von Icod de los Vinos, im Norden der Insel, für die sogenannten “Tablas von Icod”. Hier rasen sie auf Holzbrettern die steilen Straßen herunter – eine tief verwurzelte Tradition, die jedes Jahr viele Teilnehmer und Schaulustige anlockt.
Am Día de San Andrés wird außerdem in der Hafenstadt Puerto de la Cruz das bekannte Fest “Cachorro y la Castaña” (Topf- und Kastanienfest) gefeiert. Startplatz des Geschehens ist die Plaza del Charco: Von dort aus ziehen die Tinerfeños mit Töpfen und alten Gegenständen hinter sich schleifend und einem ohrenbetäubenden Lärm durch die Straßen. Im Herzen von Puerto de la Cruz angekommen, erfreuen sich die Teilnehmer an der Castañada, dem Fest der Kastanie, an dem typische Produkte der Insel zur Verkostung aufgetischt werden: Kastanien, Gofio amasado, Cherne (Fischgericht), Wein und Süßkartoffeln. Ein unumgängliches Fest für alle Reisenden, welche die verwurzelten Traditionen und Köstlichkeiten der Insel kennenlernen möchten.

Die Weine der Insel

gastronomia_vinos_bodegas-monjes_el-sauzalimg_0379
Die Weinbautradition Teneriffas reicht heute über 500 Jahre zurück. Angezogen von der Fruchtbarkeit der Vulkanböden pflanzte der Portugiese Fernando de Castro im Jahre 1497 den ersten Rebstock auf Teneriffa. Damals hätte er wohl kaum gedacht, dass er damit den Grundstein für die bis heute existierende Weinanbaukultur gelegt hat. Bereits im 16. Jahrhundert wurden die Weine Teneriffas vom Inselnorden nach Europa exportiert und von prestigeträchtigen Autoren wie Shakespeare und Walter Scott geschätzt: beide Schriftsteller erwähnten den Wein der Kanareninsel in ihren Werken.
Egal ob zum Hauptgang, Nachtisch oder zu einer Platte mit kanarischem Käse, der Wein Teneriffas ist vielfältig und passt zu jedem Gericht. Weißwein, Rosé, Rotwein oder Malvasier-Wein – alle Rebsorten entwickeln durch das milde Klima und die mineralhaltigen Vulkanböden der Insel eine ganz spezielle Note. In rund hundert Weingütern auf Teneriffa können Weinliebhaber ein gutes Glas im einzigartigen Ambiente genießen, ob in den eigenen Bodegas oder Restaurants.

 

Die Sorgfalt bei der Erzeugung des Weins, bei der moderne und umweltschonende Techniken zum Einsatz kommen, ohne dabei auf traditionelle Verfahren zu verzichten sowie die sorg-same Weinlese, bringen schließlich Weine mit außerordentlichen Aromen hervor. Diese sind perfekter Begleiter der kanarischen Küche.
Die Insel besitzt über fünf verschiedene Weinanbaugebiete: Tacoronte-Acentejo, Ycoden-Daute-Isora, Valle de la Orotava, Valle de Güímar und Abona. Die mineralhaltigen Vulkanböden verleihen der angebauten Frucht besonderen Charakter und ein ganz eigenes Nuancenspektrum.

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

*