Autorouten

La Laguna, Las Mercedes, Taganana, Las Teresitas, Santa Cruz

Route durch den Norden Teneriffas

teresas

San Cristóbal de La Laguna war die erste Hauptstadt der Insel. Die historische Stadt ist ein architektonisches Beispiel für eine unbefestigte Kolonialstadt, deren Originalumrisse aus dem 15. Jahrhundert stammen und bis heute erkennbar sind. In den historischen Straßen der Stadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, befinden sich unzählige Bars und Geschäfte, die zu einem gemütlichen Einkaufsbummel einladen. Darüber hinaus ist San Cristóbal de La Laguna eine lebhafte Universitätsstadt mit einem umfassenden kulturellen Angebot.

Besonders sehenswert sind die Plaza del Adelantado, die Markthalle Mercado Municipal, der Palacio de Nava, das Kloster Santa Catalina de Siena, die Kirche von San Miguel und das Rathaus.
Auf der Calle Obispo Rey Redondo gelangen wir zur Kathedrale und weiter zum Teatro Leal, bis sich schließlich die Kirche La Concepción vor uns erhebt, deren Turm das Wahrzeichen der Stadt ist.
Durch die Calle San Agustín kommen wir zum Ausgangspunkt zurück, wo sich das alte Instituto de Canarias Cabrera Pinto, sowie das Hospital de Nuestra Señora de Los Dolores befinden. Hier sind auch das Landhaus Casa Salazar, der Bischofssitz und die Casa Lercaro zu finden, in der sich das Historische Museum von Teneriffa befindet.
Auf der Calle Viana gelangen wir zum Kloster Santa Clara und zur Kirche Cristo de La Laguna. Die gleichnamige gotische Christusskulptur ist eine der meist verehrten Christusdarstellungen der Kanaren. Von hier aus gelangen wir auf die Straße Las Canteras, die uns einen herrlichen Blick auf das Anaga Gebirge mit dem Berg Monte de Las Mercedes und den einzigartigen Lorbeerwald eröffnet.
Nach einigen Kilometern nehmen wir die Abzweigung nach Taganana, einem Ort, der bereits zur Gemeinde von Santa Cruz de Tenerife gehört. Hier steht die beeindruckende dreischiffige Pfarrkirche Nuestra Señora de las Nieves, die Wallfahrtskapelle der Schutzheiligen der Insel. Bei einer Pause an den Aussichtspunkten Cruz del Carmen und Pico del Inglés können wir die einzigartige Landschaft genießen. Nahe der Playa de Almáciga haben sich verschiedene Restaurants niedergelassen, in denen köstliche Fischgerichte und Weine aus der Region angeboten werden.
Zurück auf der Hauptstraße gelangen wir nach San Andrés, einem traditionellen Fischerdorf. Dort befinden sich in der Nähe der Playa de Las Teresitas einige beliebte Restaurants, die sich auf Fisch und Meeresfrüchte spezialisiert haben.
Danach fahren wir in Richtung des Stadtzentrums von Santa Cruz de Tenerife. Diese Stadt wurde am 3. Mai 1494 vom Eroberer Alonso Fernández de Lugo gegründet und verströmt heute ein lebhaftes kosmopolitisches Flair und vereint traditionelle Architektur mit Moderne.
Ein Einkaufsbummel in Santa Cruz de Tenerife wird zu einem ausgedehnten Spaziergang durch die Fußgängerzonen, Alleen, Parks und üppigen Gärten. Wir setzen unsere Tour am Plaza de España fort, in dessen Mitte sich das Cruz de los Caídos befindet. Von dort aus erstrecken sich bis zum Zentrum die Plaza de Candelaria und die Calle del Castillo, die zusammen mit der näheren Umgebung die attraktive Einkaufszone bilden. Durch die Strasse Calle Bravo Murillo gelangen wir zur Kirche de La Concepción, in der das Cruz de la Conquista zu bewundern ist. Gleich gegenüber befindet sich das Natur- und prähistorische Museum in einem neoklassizistischen Gebäude, dem ursprünglichen Krankenhaus der Stadt.
Wir gelangen über die Calle de La Noria, die eine der ältesten Straßen der Stadt ist, nach Santa Cruz. Dort kommen wir am Wochenmarkt Nuestra Señora de África vorbei, bis wir zurück zum Teatro Guimerá gelangen, neben dem der alte Markt und das heutige Kunst- und Fotografiezentrum La Recova liegen.
Von der Calle Valentín Sanz aus erreichen wir das Kanarische Parlament und die Plaza del Príncipe. Von dort ist es nicht mehr weit zum Museum der Schönen Künste und zur Stadtbibliothek, die derzeit eine Ausstellung mit Gemälden aus dem 16. bis 20. Jahrhundert beherbergt. In der Kirche von San Francisco können wir zudem eine wertvolle Sammlung biblischer Kunstwerke bewundern und auch der Círculo de Amistad XII de Enero bietet einen unvergesslichen Anblick.
Entlang der Avenida de Veinticinco de Julio kommen wir zur Plaza de Los Patos und später zur Las Ramblas, einer fast drei Kilometer langen Promenade, die 1973 und 1974 Austragungsort der 1. Skulpturenausstellung unter freiem Himmel war.
Verlassen wir die Stadt und fahren entlang der Küste in Richtung Süden, treffen wir auf jüngere Bauwerke von großem architektonischem Wert. Dazu zählen das Gebäude der Kanarischen Regierung von Artengo-Menis-Pastrana (AMP), oder das Auditorio de Tenerife sowie das Messe- und Kongresszentrum des berühmten Architekten Santiago Calatrava.