DURCH DAS ZENTRALMASSIV - Autorouten - Tenerife

Durch das Zentralmassiv

Autoroute durch den Norden Teneriffas
Zentralmassiv-Route
cerrar
Seite per Mail verschicken
Die Straße, die Sie auf dieser Route hauptsächlich nehmen, ist die von La Esperanza nach Portillo. Dort befinden sich die meisten Aussichtspunkte, von denen Sie einen Großteil des Südens und des Nordens der Insel sehen können. Außerdem können Sie diese Route mit einem Besuch des Teide kombinieren. Die Fahrt beginnt in La Laguna und Sie halten am Aussichtspunkt Montaña Grande bei Kilometer 11,5 an der TF 24 von La Esperanza nach Portillo in einer Höhe von ca. 1.200 Metern.

Der Panoramablick, der sich Ihnen bietet, reicht vom Anaga-Gebirgsmassiv über die Städte Santa Cruz und La Laguna bis zum Süden nach Malpaís de Güímar und El Médano.
Sie setzen die Fahrt auf dieser Straße fort und halten bei Kilometer 19,5 in 1.650 Metern Höhe am Aussichtspunkt Ortuño. Dort sehen Sie die Gebiete der Waldaufforstungen in den Höhenlagen von Santa Úrsula und La Victoria sowie die Isla Baja. Weit im Hintergrund ist die Silhouette des Teide und über dem Meer die von La Palma zu erkennen. Ohne die Straße zu verlassen, die in den Nationalpark führt und in ihrem Verlauf mehrere ganz unterschiedliche, spektakuläre Panoramaausblicke bietet, machen Sie einen weiteren Zwischenstopp bei Kilometer 26. Dort ist der Anfangs- und Endpunkt der Umwegstrecke, wo Sie in 1.900 Metern Höhe an den Aussichtspunkten Las Cumbres del Sur (Chimague) und Las Cumbres del Norte (Chipeque) die Orte Valle Guerra und Tejina im Norden und Candelaria und Güímar im Süden erblicken können. Ein Stückchen weiter auf dieser Strecke zum Teide befindet sich der Aussichtpunkt Ayosa in 2.000 Metern Höhe. Dort bietet sich Ihnen ein wunderschöner Blick auf das Tal von La Orotava und auf eine riesige Pinienwaldfläche. Bei Kilometer 30 erreichen Sie den Aussichtspunkt La Crucita. Dort beginnt der so-genannte Sendero de los Peregrinos, der Wanderweg der Pilger. Gegenüber des Aussichtspunkts in Richtung Süden wieder ein Panoramablick: die Caldera de Pedro Gil. Sehr auffallend sind die Farbe und die scheinbar weiche Textur der Spitzen, die die nahen Abhänge krönen. Wenn Sie sich aus südlicher Richtung der Zugangsstraße zum Teide nähern (über die TF-21), treffen Sie auf zwei Aussichtspunkte (Chivisaya und Montaña Colorada), von denen aus Sie den Süden der Insel betrachten können. Der erste in den höheren Lagen von Candelaria gibt den Blick auf das Valle de Güímar frei, von Las Caletillas bis nach Güímar selbst. Am zweiten Aussichtspunkt können Sie den Pinienwald der bis ins Valle de Güímar führenden Tapia-Schlucht fotografieren.

cerrar
Anfahrt:

Durch das Zentralmassiv

Mit Google Maps anzeigen