AUF DEM WEG IN DEN HIMMEL - Autorouten - Tenerife

Auf dem Weg in den Himmel

Nationalpark El Teide
Auf dem Weg in den Himmel
Añadir al cuaderno de viajeEliminar del cuaderno de viaje
cerrar
Seite per Mail verschicken

Teneriffa ist so besonders, dass sich der Teide entschlossen hat, hier das Licht der Welt zu erblicken. Eingebettet in eine einzigartige Landschaft ist dieser 3.718 Meter hohe Vulkan, der 2007 in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen wurde, die größte Attraktion des Nationalparks El Teide.

Während Sie sich ihm nähern, sei es aus südlicher oder nördlicher Richtung, verändern sich Landschaft und Klima um Sie herum. Der Anfahrtsweg zum Park führt durch eine Landschaft mit üppiger Vegetation. Die Fahrt beginnt an der sonnigen Küste, führt durch dichte Pinienwälder, an denen die Wolken hängen bleiben, und endet am Ziel angekommen wieder unter einem strahlend blauen Himmel. Die einzigartige Landschaft des Nationalparks erinnert fast an Bilder von der Mondoberfläche und kann auf unzähligen Wanderwegen zu Fuß erkundet werden. Besonders zauberhaft ist das Valle de Ucanca. Vor Ihren Augen breitet sich eine Ebene vulkanischen Ursprungs mit unglaublichen Formationen aus Lavagestein und einem Aufsehen erregenden Farbspiel aus.

Ganz in der Nähe des Teide befinden sich die Felsformationen Roques de García. Sie sind zur selben Zeit entstanden und sollten unbedingt eine Station auf Ihrer Reise sein. Der bekannteste dieser Felstürme ist der imposant in die Höhe ragende Roque Cinchado.

Hauptattraktion ist jedoch der Teide selbst. Am Fuß des Vulkans befindet sich eine Seilbahn, die Sie bis 200 Meter unterhalb des Gipfels bringt. Für den restlichen Weg, den es zu Fuß hinaufgeht, ist jedoch eine Genehmigung erforderlich, die Sie in der Geschäftsstelle des Nationalparks in Santa Cruz de Tenerife beantragen müssen. Trotz der recht hohen Temperaturen auf der Insel sorgt der Teide für eine üppige Vegetation.

Im Nationalpark El Teide finden sich mehr als 50 Tier- und Pflanzenarten. Zu den auffallendsten zählen der rot und blau blühende Wildprets Natternkopf und das Teide-Veilchen. Beide sind endemische Arten und nur im Nationalpark anzutreffen.

In den Wintermonaten ist der Gipfel und häufig auch fast der ganze Park von Schnee bedeckt. Schnee und Lava. Eine perfekte Mischung. Kann man mehr verlangen?

Man hat das Gefühl, fast die Sterne berühren zu können. Übernachten Sie am Fuße des Teide im Parador. Sie werden begeistert sein. Der Himmel ist selbst in den Nächten so klar, dass man meinen könnte, es handele sich um eine Filmkulisse. Nicht von ungefähr gilt der Nationalpark El Teide als einer der weltweit besten Orte, um die Sterne zu beobachten. Von der Insel aus sieht man mehr Himmelskörper als an jedem anderen Ort in Europa.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch des Besucherzentrums El Portillo. Dort können Sie die Nachbildung des Innenraums eines Lavatunnels besichtigen und sich über wesentliche Aspekte der Flora, Fauna, Geologie und des Klimas im Nationalpark informieren.

cerrar
Anfahrt:

Auf dem Weg in den Himmel

Mit Google Maps anzeigen

Multimedia-Galerie