KURIOSITÄTEN - Walbeobachtung - Tenerife

Kuriositäten

Kuriositäten
cerrar
Seite per Mail verschicken
  • Haie und Wale lassen sich an ihrer Schwanzflosse bzw. Fluke unterscheiden: Während sie bei den Walen waagerecht am Körper sitzt, ist sie bei den Haien senkrecht.
  • Der Kurzflossen-Grindwal (auch Pilotwal genannt) und der Schwertwal (fälschlicherweise auch „Killerwal“ genannt, weil er sich von anderen Walen ernährt) sind Zahnwale mit einer Länge von über 4 Metern.
  • Der Kurzflossen-Grindwal kann mehr als 20 Minuten lang bis zu 1.000 Meter tief tauchen. Der erste Teil seines wissenschaftlichen Namens (Globicephala macrorhynchus) weist auf seinen ballonförmigen Kopf hin.
  • Die Gewässer im Südwesten Teneriffas sind das größte Fortpflanzungsgebiet der Großen Tümmler in Europa.
  • Die Zügeldelfine schließen sich zu Schulen aus Hunderten von Tieren zusammen. Die jüngsten unter ihnen können mit dem Großen Tümmler verwechselt werden.
  • Der Gemeine Delfin zählt mit einer Schwimmgeschwindigkeit von fast 45 km/h zu den schnellsten Walen.
  • Der Blau-Weiße Delfin kann bis zu 7 Meter hoch springen, was seiner dreifachen Körperlänge entspricht.
  • Die Angehörigen einer Gruppe von Rauzahndelfinen tauchen zeitgleich auf, um Luft zu holen.
  • Pottwale können bis zu 50 Zähne haben, von denen einige ein Gewicht von über 1 kg erreichen.
  • Ein Blauwal, das größte Tier, das es je auf der Erde gegeben hat, kann bis zu 33 Meter lang werden. Er kann täglich bis zu 6-8 Tonnen Nahrung zu sich nehmen und seine Jungen benötigen 100 Liter Milch am Tag.