SENDERO DE LOS SENTIDOS - Wanderwege - Tenerife

Sendero de los sentidos

Wanderweg gelegen im Hauptstadtgebiet von Teneriffa
Sendero de los sentidos
cerrar
Seite per Mail verschicken

 

Im immergrünen Wald des Anaga Landschaftsparks können Sie ganz besondere Dinge erleben, und das auf eine völlig andere Weise, als Sie es wahrscheinlich bisher getan haben. Lassen Sie Ihren Empfindungen freien Lauf und genießen Sie den Weg, den wir Ihnen vorschlagen möchten. Wir laden Sie dazu ein, mit jedem Ihrer Sinne die Geheimnisse des Lorbeerwaldes zu entdecken.


1. Der Weg.

1.1 Wo er sich befindet


Der Weg befindet sich an einem Ort, der seit jeher Las Montañas genannt wird, im Anaga Landschaftspark. Dieser Park nimmt einen großen Teil des Bergmassivs im Nordosten der Insel Teneriffa ein.
Mit seiner 14.419 Hektar großen Fläche gehört der Anaga Landschaftspark zu den Gemeinden La Laguna, Santa Cruz de Tenerife und Tegueste. Es handelt sich um einen Raum mit starkem Gefälle und außerordentlichen natürlichen wie kulturellen Werten, in  harmonischen und wunderschönen Landschaften, die ein Ergebnis des Zusammenlebens zwischen dem Menschen und der Natur in einem ländlichen Gebiet sind.

Der Weg beginnt am Besucherzentrum bei Cruz del Carmen. Das Zentrum bietet umfangreiche Informationen eines Gebietes mit einer in Europa einzigartigen Artenvielfalt. Besuchen Sie es!


1.2 Charakteristik und Strecke

Der Weg der Sinne verläuft teilweise über einen uralten Fußweg, der die Dörfer und
Weiler Anagas mit der Stadt La Laguna verband. Ein Teil der Strecke wurde neu
instand gesetzt, damit Sie den ganzen Reichtum dieses Lorbeerwaldes erfahren
können: seine unterschiedlichen Texturen, seine Farben, sein Aroma und seine Klänge,
die uns das Herz dieses Waldes schenkt. Sie werden die Schätze dieses wunderbaren Weges auf drei unterschiedlichen Streckenabschnitten kennen und in einem einzigartigen Erlebnis der Sinne lieben lernen.

1 Wecken Sie Ihre Sinne

Lassen Sie sich von dem Aroma und der
Feuchtigkeit des Waldes in eine andere Welt
entführen. Ausgestattet mit einem Laufsteg
und einer kleinen Terrasse ist der Wegabschnitt
auch für Personen mit Behinderungen
vollkommen geeignet.

Länge: 340 m Schwierigkeitsgrad: niedrig
Höhenunterschied: 6 m

2. Lassen Sie sich überraschen
Sie sind Teil der Geschichte dieses Ortes.
Dieser Streckenabschnitt ist ein Rundweg, der
teilweise über den uralten Fußpfad und
Verbindungsweg von Las Montañas führt.
Betrachten Sie den Wegebelag und die
behauenen Steinstufen. Darüberhinaus ist er
mit einer Brücke und einem erhöhten Laufsteg ausgestattet.

Länge: 544 m Schwierigkeitsgrad: niedrig
Höhenunterschied: 20 m

3. Was der lorbeerwald verbigt

 

Länge: 1.272 m
Schwierigkeitsgrad: niedrig – mittel, besitzt
Abschnitte mit steilem Gefälle

Höhenunterschied: 100 m


2. DAS PROJEKT „DER WEG DER SINNE

Das Projekt „ der Weg der Sinne“ ist das Ergebnis aus der Zusammenarbeit zwischen dem Tourismusamt von Teneriffa und der Abteilung für Nachhaltigkeit, Territorium und Umwelt des Inselrats von Teneriffa (über die Verwaltungsstelle des Anaga Landschaftsparks).

Ziele:
– dem durchschnittlichen Touristen das aktive Freizeitangebot von Teneriffa näher zu bringen
– neue touristische Produkte und Serviceleistungen zu fördern
– die Werte lokaler Ressourcen anzuheben

Das Projekt ist im Plan zur Dynamisierung des touristischen Produktes „Tenerife Acoge“ aufgenommen worden und wird durch FEDER Fonds finanziert.


•  2.1 WARUM „DIE SINNE“

Die beste Art den Zauber des Waldes zu spüren, ist, hineinzugehen, ihn zu erkunden und durch die eigenen Sinnesorgane wahrzunehmen.
In Stille zu wandern, sich der eigenen Empfindungen zu erfreuen, ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Danach werden Sie die Einzigartigkeit dieses uralten Waldes besser verstehen, eine Jahrmillionen alte Reliquie mit zahlreichen einzigartigen Spezies.

Sie werden die Geschichte und die Nutzung der Orte an diesem Weg kennen lernen, der die Ortschaften des Anaga Gebirges mir der Stadt La Laguna verbindet.

Wir sind darum bemüht, dass dieser Weg zumindest teilweise für jedermann zugänglich ist. Er ist auch für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit angelegt worden und bietet uns allen die Möglichkeit, den Wald auf eine andere Art zu erleben.

 

 2.2 EIN DYNAMISCHES PROJEKT

Der Weg der Sinne ist ein offenes Projekt, das nicht nur die Art, wie wir den Wald empfinden und verstehen, bekannt machen und verbessern soll.

Es soll auch eine Möglichkeit schaffen, die Menschen mit der Verwaltung eines Natur- und Kulturguts wie dem Anaga Landschaftspark zu verbinden. 

In dieser ersten Phase können Sie den Weg frei benutzen, wobei es jedoch einige Regeln zu beachten gilt.

Derzeit existieren zwei Nutzungsarten:

– Der selbstgeführte Wanderweg, mittels Broschüre und Hinweisschildern.
– Der geführte Wanderweg, wir arbeiten daran, dass Sie diesen Service über das Besucherzentrum Cruz del Carmen in Anspruch nehmen können.

Demnächst können Sie im Besucherzentrum und in dem zukünftigen Einkaufsladen von Cruz del Carmen  noch weitere Dinge bekommen (Hefte, thematische Führer, Audioführer…), um mehr über den Weg der Sinne und das Natur- und Kulturgut des Parks zu erfahren, oder um ein Andenken an Ihren Besuch mitzunehmen.

Zu diesem Projekt können Sie auch beitragen, indem Sie am Freiwilligen-Programm des Anaga Landschaftsparks teilnehmen.

Sie können sich an Aktionen zur Rettung des Natur- und Kulturguts des Anaga Landschaftsparks beteiligen: die Erhaltung von Wegen, traditionellen Pfaden, Rückgewinnung mündlicher Traditionen, Aktionen zur Wiederaufforstung usw.


2.3 Regeln zur Nutzung des Wanderwegs

Allgemeine Empfehlungen

An diesen Ort sollten Sie warme Kleidung mitbringen, denn der feuchte Passatwind lässt einen leicht frieren.
Vergessen Sie nicht, dass Sie sich in einem höchst verletzlichen Naturraum befinden. Verlassen Sie nicht den ausgeschilderten Weg, pflücken oder schneiden Sie keine
Pflanzen ab und nehmen Sie auch keine anderen Naturelemente mit. Wenn Sie Pflanzen berühren möchten, dann tun Sie es bitte mit äußerster Vorsicht. Nehmen Sie Ihre
Abfälle, auch die organischen, wieder mit. Gehen Sie, auch wenn die Strecke kurz ist, zusammen mit wenigstens einer anderen Person. Tragen Sie zum Wandern
angemessene Kleidung und Schuhwerk, Mütze oder Hut, Sonnenschutzmittel und Regenjacke, wenn es die Wetterverhältnisse erfordern. Wenn der Boden feucht ist, könnte
ein Gehstock nützlich sein. Nehmen Sie auch immer etwas Wasser mit.

 

•  3. UM MEHR ZU WISSEN


3.1 La Cruz del Carmen und der Weg

DER ORT CRUZ DEL CARMEN

La Cruz del Carmen war ein strategischer Verbindungsort für die Einwohner von Afur, el Batán, las Carboneras, Casas de la Cumbre und Taganana, sowie der ehemaligen Inselhauptstadt La Laguna.

Es handelte sich um einen Treffpunkt und eine Raststätte am Scheitelpunkt mehrerer Wege. Ab hier nahm man den Königsweg los Loros, um nach La Laguna hinunterzulaufen, wo man seine Produkte verkaufte. Doch hier legte man auch einen Stopp ein, wenn die Toten der Dörfer von Las Montañas auf den Friedhof von La Laguna gebracht wurden.  

Die Gegend ist auch ein guter Punkt für den Austausch zwischen den Dörfern gewesen. Die Einwohner von las Carboneras stiegen mittwochs und sonntags nach Cruz del Carmen hinauf; dabei bildeten sich Menschenschlangen, die Holzkohle, Kartoffeln, Kohl, Zucchini usw. transportierten.

DIE KAPELLE CRUZ DEL CARMEN

Im Jahre 1836 stellte man ein Kreuz an der Weggabelung auf, um die Wanderer zu segnen, und im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts wurde eine kleine Kapelle auf den Platz gebaut, auf dem vorher das Kreuz gestanden hatte, das nun rechts vom Eingang der Kapelle zu sehen ist. 1961 wurde dann mithilfe des Försters der Zone die Kapelle gebaut. Es wurde ein Abkommen getroffen, nach dem die Fußgänger für jeden Stein, den sie vorbeibrachten, ein Bündel Brennholz erhielten.
Später wurde der Bau erweitert, bis er die heutigen Ausmaße der Kapelle der Heiligen Jungfrau von El Carmen erreichte, in der eine Skulptur von ihr zu sehen ist, die jedoch keinen hohen künstlerischen Wert besitzt.


DER AUSSICHTSPUNKT CRUZ DEL CARMEN.

Er wurde 1934 zusammen mit dem Aussichtspunkt Jardina gebaut, nachdem die Landstraße von La Laguna nach Cruz del Carmen fertiggestellt worden war.

Es handelt sich um eine halbrunde gepflasterte Konstruktion mit einem Geländer aus Zement. Am Rand befindet sich eine halbrunde, von 8 Säulen gestützte Pergola. Der Aussichtspunkt ist auf einer Anhöhe errichtet worden, auf die man über eine Treppe gelangt. Gegen Ende 2010 wurde hier eine Rampe für Rollstuhlfahrer angelegt.

Wenn es die Wetterbedingungen erlauben, genießt man vom Aussichtspunkt einen wunderschönen Blick auf La Vega Lagunera, den Teide und den Zentralrücken der Insel Teneriffa, sowie auf die Nord- und Südseite der Insel.

 

DAS BESUCHERZENTRUM CRUZ DEL CARMEN

Das Besucherzentrum Cruz del Carmen ist ein Förderprojekt der Kanarenregierung und wurde 1995 eingeweiht.  Es verfügt über eine Eingangshalle mit Theke und eine Rezeption, einen zentralen Gang und einen Saal mit einer Ausstellung der natürlichen und kulturellen Werte von Anaga.

Das Zentrum liegt in dem allgemeinen Nutzungsbereich von Cruz del Carmen, dem Hauptzugang des Anaga Landschaftsparks.

Der Bau wurde an die Umgebung angepasst und ist von einem Wald umgeben, der öffentlich zugänglich ist und der Stadtverwaltung von La Laguna untersteht.

Die Außenwände sind mit Naturstein bedeckt. Die Eingänge und Innenräume sind für jedermann zugänglich.


2. Der kanarische Monteverde .

Obwohl traditionell der Begriff Laurisilva (das lateinische Wort für Lorbeerwald) verwendet wurde, um diese Waldart zu benennen, die den atlantischen Archipelen, wie den Kanaren, Madeira und den Azoren, zu eigen ist, wird derzeit bevorzugter Weise der Ausdruck Monteverde benutzt.


Es handelt sich um eine Waldart, die vor mehreren hundert tausend Jahren einen guten Teil des Mittelmeerbeckens bedeckte und aufgrund der Eiszeit und der Versteppung aus diesem Gebiet vollständig verschwand. Wegen der milden klimatischen Bedingungen der Atlantischen Inseln und der vorherrschenden Präsenz der Passatwinde, die konstant für Feuchtigkeit sorgen, haben in diesem Gebiet Waldarten überlebt, die wahre pflanzliche Reliquien aus anderen Zeitaltern darstellen.

Es handelt sich um einen subtropischen Nebelwald, der feuchten, warmen und normalerweise frostfreien Gebieten zu eigen ist, mit großen Bäumen und Kletterpflanzen, deren Blätter dem Lorbeerbaum ähneln (breite Blätter, lanzettförmig, hart, immergrün), daher der klassische Name „Lorbeerwald“.

Eine Charakteristik ist die mangelnde Belichtung im Inneren des Waldes. Die Mehrheit der Arten sind an den Lichtmangel gewöhnt, daher das intensive Grün der Blätter...

Diese Spezies haben unterschiedliche Bedürfnisse; einige sind eher Pioniere und weniger anspruchsvoll, sie wachsen schneller (Gagelbaum, Baumheide, Besenheide…) und bilden günstige Vorraussetzungen für andere, die vorherrschen, wenn das Ökosystem weiter fortentwickelt ist.

Andere sind dagegen anspruchsvoller, wachsen aber auch stärker, und umschließen und ersetzen dann auch die erstgenannten, da diese mehr Licht brauchen.

Zu den charakteristischen Bäumen des fortentwickelten Waldes dieser Zone zählen Lorbeerbäume, die Portugiesische Lorbeerkirsche, die Breitblättrige Stechpalme...

 

 

 

Andere Daten

Vorkommende Baumarten in der Umgebung von CRUZ DEL CARMEN

• Kanarischer Lorbeer (Laurus novocanariensis)
• Portugiesischer Kirschlorbeer (Prunus lusitanica ssp. Hixa)
• Gagelbaum (Myrica faya)
• Indische Persea (Persea indica)
• Kanarische Stechpalme (Ilex canariensis)
• Naranjero (Ilex  perado ssp. Platyphylla)
• Besenheide (Erica scoparia)
• Kanaren-Schneeball (Viburnum rigidum)
• Picconie (Picconia excelsa)
• Sanguino

Weitere vorkommende Pflanzen

• Nobles Hasenohr (Phyllis nobla)
• Kanaren Hahnenfuß (Ranunculus cortusifolius)
• Kanarischer Zitronenstrauch (Cedronella canariensis)
• Großblättriges Johanneskraut (Hypericum grandifolium)
• Flor de Mayo (Senecio webbi)
• Kanarischer Fingerhut (Iisoplexis canariensis)
• Klettermäusedorn (Semele androgina)
• Kanaren-Efeu (Hedera canariensis)
• Estornudera (Andryala pinnatifolia)
• Blätterreiche Drüsenfrucht  (Adenocarpus foliosus)
• Kanaren-Enzian(Ixanthus viscosus)

 

cerrar
Anfahrt:

Sendero de los sentidos

Mit Google Maps anzeigen